Ratgeber

Leitfaden für die internationale Warenbeschaffung: China-Sourcing

Seite 4 / 4

Muster-Anforderung:

Profis lassen sich Muster an eine chinesische Adresse senden. Das können Einsteiger auch. Beispielsweise bietet KW-Logistics einen Sample-Service an. Diesen können Unternehmen entweder mit dem Weiterversand der Muster oder gleich mit der Qualit.tsprüfung beauftragen. Wichtig ist es, auf angemessene Versandkosten zu achten. Händler können dazu auch ein DHL-Konto anlegen, über das der chinesische Händler die Muster auf ihre Kosten verschicken kann.

Kaufvertrag:

Ein klassisches Vertragswerk ist bei den meisten chinesischen Händlern oder Herstellern nicht nötig. Nach Bestellung erhalten deutsche Händler eine Bestellbestätigung (Order Confirmation). Sie sollte möglichst jedes Detail schriftlich klar beschreiben.

Zahlung:

Üblich ist eine Zahlung in Vorkasse. Meist sind dies 30 bis 70 Prozent des Einkaufspreises – gezahlt per T/T, also normaler Banküberweisung und in US-Dollar (USD) oder der chinesischen Volkswährung Rénmínbì (RMB). Die letzte Zahlung erfolgt nach Verladen der Ware. Im Gegenzug erhält der deutsche Händler die B/L (bill of lading), also den Frachtbrief. Dieser ist für die Einfuhr notwendig und kommt meist per Fedex.

Versandart:

Aus Kostengründen ist die Seefracht in der Regel empfehlenswert. Die teure Luftfracht ist zwar schneller, aber eher etwas für Ungeduldige und selten wirtschaftlich notwendig. Für die Seefracht gibt es neben kompletten Vollcontainern weitere Optionen.

Qualitätsprobleme:

Händler sollten grundsätzlich immer mit Qualitätsproblemen rechnen und deshalb einen Konsolidierer vor Ort einsetzen, der auch Qualitätskontrollen durchführt. Dieser kann Reklamationen noch in China abhandeln.

Verzollung:

Mit dem Frachtbrief muss der deutsche Händler eine EORI-Nummer beim Zoll beantragen. Sie steht fünf bis sieben Tage nach Antragsstellung kostenlos bereit.

Fazit

Es war noch nie so einfach, Produkte direkt bei chinesischen Herstellern zu bestellen. Und mit den richtigen Dienstleistern lassen sich nahezu alle Hindernisse umgehen. Händler stehen beim China-Sourcing daher weniger vor der Aufgabe, sich möglichst viel Prozesskenntnis anzueignen. Die Herausforderung ist, großartige Produktideen und Nischen ausfindig zu machen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung