Software & Infrastruktur

Sinnvolle Modelle und brauchbare Technologien: SOA implementieren mit Open Source

Seite 2 / 5

Trotz SOA sind die Abhängigkeiten in der Systemlandschaft nicht kleiner geworden und mithin die Flexibilität nicht größer. SOA hat sich wie eine weitere Sedimentschicht auf Ihre Systemlandschaft gelegt und sie vielleicht sogar noch ein wenig komplexer und umständlicher gemacht.

Wieder Wiederverwendung

Wie fast immer bei Paradigmenwechseln in der IT muss auch bei SOA das Versprechen von besserer Wiederverwendung als Begründung herhalten. Das Kunststück für den Architekten ist also die Trennung der stabilen Bestandteile der Software von den sich ändernden. Hier ist den Services die Rolle zugedacht, durch gutes Design möglichst lange unverändert vielen Klienten in unterschiedlichen Geschäftsprozessen ein wohl definiertes Stück Arbeit abzunehmen. Dagegen wird der variable Teil, die Verknüpfung dieser Dienste zu sinnvollen Geschäftsprozessen, in eine Art „obere Verdrahtungsebene“ separiert.

Das Herauslösen der Geschäftsprozesse aus den Anwendungen ist ein ganz wesentlicher Aspekt der Restrukturierung in Richtung SOA. Hierfür ist eine unterstützende Infrastruktur in Form einer so genannten Workflow-Engine in der Regel angemessen. Hier haben sich zwei Standards zur Beschreibung der Workflows etabliert: BPEL und XPDL. Diese Engines nehmen viel Arbeit ab:

  • die Verwaltung der Prozesse (anlegen, modifizieren, löschen, auffinden)
  • Persistierung der Prozesse und ihrer Attribute und Status (Stichwort Wiederanlauf)
  • Transaktionssteuerung
  • (Basisinfrastruktur für die) Fehlerbehandlung
  • Unterstützung für manuelle Arbeitsschritte

Von einer eigenen Implementierung sollte abgesehen werden, es gibt zahlreiche Produkte, auch als Open Source und lizenzkostenfrei (z. B. WfMOpen [3] ). Bei sehr kleinen und einfachen Anwendungen kann man diese Schicht auch hart kodieren. Java ist auch nicht weniger flexibel als BPEL und im laufenden Betrieb ändert erfahrungsgemäß niemand Workflows. Es wäre vermutlich aber Zeitverschwendung, die oben aufgelisteten Features einer Engine zu implementieren.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!