Anzeige
Anzeige
Briefing
Artikel merken

Gute Zeiten, schlechte Zeiten … für Fleischersatzprodukte

Pflanzliche Fleischalternativen waren im Juli in vielen Supermärkten erstmals günstiger als tierisches Fleisch. Gleichzeitig legt die Politik der Branche mit neuen Verboten Steine in den Weg.

Von Insa Schniedermeier
3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Es geht auch fleischlos: Burger mit veggie Pattie. (Foto: Shutterstock / Christin Klose)

Liebe Leserin, lieber Leser, man kann nicht viel Gutes über die aktuelle Inflation sagen. Aber für einen Bereich scheint sie gute Neuigkeiten zu bedeuten, nämlich für Fleischersatzprodukte, Neudeutsch: Clean Food oder Novel Food.

Du willst weiterlesen?
Sicher dir jetzt die Vorteile von t3n Pro:
  • Sofort-Zugriff auf die exklusiven Briefings
  • Digitaler Zugang zu allen Ausgaben des t3n Magazins
  • Guides und Surveys im Wert von bis zu 396 Euro inklusive
  • Exklusive Sessions mit t3n und Digital-Expert*innen
Jetzt t3n Pro entdecken

Du bist bereits Pro-Member? Hier anmelden

Insa Schniedermeier
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige