Ratgeber

So erstellst du mit Woocommerce deinen eigenen Onlineshop

Seite 2 / 2

Welche Plugins sind für Woocommerce empfehlenswert?

Ihr solltet die empfohlenen WordPress Erweiterungen wie beispielsweise Virenschutz und Backup auch bei eurem Shop verwenden. Von der Möglichkeit, jedes einzelne Produkt sowie Kategorieseiten für Google zu optimieren, darf reichlich Gebrauch gemacht werden. Hierfür bietet sich das Plugin Yoast an. Erwähnenswert sind die Yith-Theme-Erweiterungen. Event Tickets, Filter und alles, was man sich vorstellen kann, gibt es bei den speziellen Woocommerce Extensions.

Die Risiken von Woocommerce

Woocommerce bringt auch einige Risiken mit sich, die sich jedoch händeln lassen, wenn man ausreichend informiert ist.

So gibt es die Möglichkeit, User eigene Profile anlegen zu lassen, sogenannte Kundenkonten. Dabei gibt es einiges zu beachten. Wer ein Usersystem ermöglichen möchte, muss für mehr Sicherheit sorgen, denn Schadprogramme können diese Zugänge auch benutzen. Ihr braucht also eine gute Antivirensoftware und ein Captcha. Es ist sinnvoll, das Anlegen eines eigenen Kontos von Kunden zu erlauben, denn der Einkaufsprozess wird dadurch beschleunigt und das Einkaufen erleichtert.

WordPress (und damit Woocommerce) ist durch seine Beliebtheit häufigen Angriffen ausgesetzt. Regelmäßige Updates und die entsprechenden Erweiterungen schützen euch vor Hackern und schädlicher Software. Natürlich ist man im Onlinehandel stets mit dem Risiko konfrontiert, auf Betrüger zu treffen. Wer sich kein Inkassounternehmen leisten kann oder will, liefert seine Waren per Vorkasse – das ist gerade bei kleinen Shops ein übliches Verfahren.

Fazit: Woocommerce hat gerade in Deutschland noch unausgebautes Potenzial. Für ein Startup ist es das perfekte Shopsystem, das eine ganze Weile mitwächst.

Ebenfalls spannend: 

Startseite
  • Seite:
  • 1
  • 2

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Dennis Farin

Generell ne gute Idee mal über WooCommerce zu berichten, leider ist der Ratgeber doch aber etwas oberflächlich. Die anzahl der Artikel im Shop sagt leider ziemlich überhaupt nichts über die Leistungsfähigkeit des Systems aus. Der Traffic, bzw die Sales sind hier die maßgebliche Größe.
Interessant wäre also mal ein paar große Shops zu verlinken die auch wirklich Umsatz machen und dabei stabil und vor allem performant laufen.
Die Empfehlung von Enfold beißt sich arg mit dem Hinweis "Ein normales Webhosting Paket". Enfold ist praktisch weil man viele Möglichkeiten hat, aber auch entsprechend überladen. Villeicht solltet ihr einfach mal definieren was für euch normal ist. Die Erfahrung zeigt das "normal" für meisten bedeutet ein Hosting Pakte für 5-10 Euro zu buchen und das macht alles andere als Spaß da hier die Ressourcen einfach nicht ausreichen.
Der mitunter größte Nachteil von WC ist die fehlende Möglichkeit Varianten mit eigenen Eigenschaften zu belegen. Auch bei WC3 ist das noch nicht gelöst und es benötigt viel Handarbeit den Shop so zu gestalten das hier auch ordentliches Marketing betrieben werden kann.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung