Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Back to the Roots: Top-Distribution MX Linux gibt KDE-Version frei

Die beliebte Distribution MX Linux ist jetzt auch in einer Version mit KDE Plasma verfügbar. Der Wunsch war aus der Community an die Entwickler gerichtet worden.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
MX Linux. (Screenshot: MX Linux)

MX Linux mit einem Plasma-Desktop ist ab sofort kein Wunsch mehr, sondern Wirklichkeit. Ende Juni hatten die Entwickler mit der MX-19.2 Beta 1 erstmals eine Version vorgelegt, die statt des Xfce-Desktop auf KDE Plasma setzt. Das erscheint auf den ersten Blick erstaunlich, allerdings basiert MX Linux zum Teil auf der im Jahr 2013 eingestellten Distribution Mepis, die bis zu ihrem Ende ebenfalls auf KDE als Standard-Desktop gesetzt hatte.

Anzeige
Anzeige

Nun also können Freunde des KDE-Desktop ebenfalls MX Linux wählen, ohne sich dabei stets nach ihrem bevorzugten Fenstermanager sehnen zu müssen. Umgekehrt müssen sich auch Freunde des bisherigen MX Linux nicht grämen: Alle Features, die MX vom Wettbewerb absetzen, bleiben auch der Plasma-Variante erhalten.

MX Linux KDE mit MX-Tools. (Screenshot: MX Linux)

Einziger Wermutstropfen (allerdings für ganz wenige Nutzer) dürfte sein, dass es von der Plasma-Edition, die am 16. August 2020 freigegeben wurde, keine 32Bit-Version gibt. Wissen solltet ihr zudem, dass MX Linux nicht die aktuellste KDE-Version 5.19, sondern die mit Debian Buster (Version 10) aktuelle Version 5.14.5 mitbringt. Im MX-Package-Installer stehen aber aktuellere Versionen, etwa über Debian Backports, ein Test-Repository oder als Flatpaks bereit.

Anzeige
Anzeige

Das ist MX Linux

MX Linux ist die Nummer eins im Distrowatch-Ranking. Das Betriebssystem entstand aus dem Zusammenschluss der ehemals getrennt entwickelnden Communities von Antix und Mepis, was die ungewöhnliche Herkunftsangabe Griechenland/USA erklärt.

Anzeige
Anzeige

MX Linux fokussiert sich klar auf die Desktop-Nutzung und will auch als OS für die Hosentasche wahrgenommen werden. Die Distribution basiert auf dem Stable-Branch der Haupt-Distros Debian und Antix und setzt in der Hauptversion auf die schlanke Xfce-Umgebung. Xfce ist in Sachen Bedienung besonders nah an Windows angelehnt und bringt den vertrauten Look mit.

Neben der eleganten Optik überzeugt MX Linux mit einem hohen Grad an Abstraktion in der Systemkonfiguration und deren Handling. Nahezu alle Einstellungen können in der grafischen Oberfläche der eigens entwickelten MX Tools vorgenommen werden. Das System gilt als überaus stabil und hochperformant.

Anzeige
Anzeige

Die Einrichtung des Systems kann ohne Linux-Kenntnisse vorgenommen werden. Die Installation wird aus dem Live-System initiiert. Um die Partitionierung kümmert MX Linux sich automatisch, erlaubt aber natürlich den Eingriff des Nutzers.

Bei den Zusatz-Apps bleibt MX Linux bei bewährter Kost, also Firefox für das Web, Gimp für die Bildbearbeitung, Libreoffice fürs Büro. Weitere Software lässt das System auf verschiedenen Wegen ein. Mit dem MX Package Installer erhalten Nutzer einfachen Zugriff auf die populärsten Apps, sortiert nach Einsatzkategorien. Der Installer nutzt zudem die Flatpak-Technologie. Linux-Veteranen können aber auch APT oder Synaptics für die Softwareverwaltung verwenden.

Die aktuelle Hauptversion von MX Linux 19.2 wurde am 2. Juni 2020 freigegeben. Die Version setzt Xfce 4.14 und den Kernel 5.6 ein. Für die Aktualisierung des Systems ist ein eigener Updatemanager zuständig, der sich bei Bedarf beim Nutzer meldet und verfügbare Updates signalisiert.

Anzeige
Anzeige

Anders als andere Distros bietet MX Linux weiterhin eine Version mit 32Bit-Kernel an. Neben der Hauptversion mit 64Bit-Kernel können Nutzer besonders aktueller Hardware auch eine darauf optimierte Variante herunterladen. Alle Versionen stehen als ISO oder Torrent zum Download bereit.

Passend dazu: Windows-Alternativen: Diese Linux-Distributionen eignen sich perfekt für Umsteiger

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Benkt

Danke für den Beitrag.
Eine 32-bittige Desktop-Version ohne KDE ist nicht so schlimm. Ich habe noch einen 32-bit Laptop von 2006 (Intel Core Duo, danach drangen 64-bit CPUs in den Desktop Bereich). Debian mit KDE habe ich darauf mal ausprobiert – Spaß macht das nicht mehr so sehr, da die mittlerweile 2 GB RAM und die betagte CPU einfach überfordert sind.
Momentan läuft Debian + LXQT, aber nach dem Beitrag ist auch MX Linux tatsächlich interessant. Denn mit Debian (zuvor 32-bit Lubuntu) läuft zwar alles rund, aber Herunterfahren, aber besonders der Startvorgang dauert schon arg lang.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige