Anzeige
Bildergalerie20.06.2023, 11:59 Uhr

In-Game-Marketing: Diese 9 Beispiele zeigen, wie’s geht

In-Game-Marketing ist mehr, als nur die Bande bei „Fifa“ oder das Plakat bei „Need for Speed“ zu kaufen. Es gibt ziemlich gute Marketing-Aktionen – neun davon stellen wir hier vor. 

10 Bilder in Pocket speichern
Anzeige
Anzeige
1/10
Überlebensgroße Nikes im „Fortnite“-Konzert

Travis Scott hat im April 2020 ein Konzert im Spiel „Fortnite“ gegeben – das sorgte für einen Nutzer:innen-Rekord. Dabei trug er Nike-Sneaker, genauer: ein Modell, dass er in Kollaboration mit Nike entworfen hatte. Dass die Figur von Scott während des Konzerts riesig war und die Sneaker damit fast so groß wie die normalen Charaktere der Spieler:innen, war auch ganz gut für die Promo. (Screenshot: t3n/ Krench Royale via Youtube)

2/10
Louis Vuitton bastelt LoL-Skins

Louis Vuitton und „League of Legends“ haben mehrere Collabs gestartet: Der Pokal für die Championship befand sich 2019 im gebrandeten Koffer, für den Charakter Qiyana gibt es ein LV-gebrandeten Skin und auch für fünf weitere Charaktere wurden Skins designt. Auf der anderen Seite gab es Kleidung mit eben diesen Charakteren darauf. Selena Gomez hat ein Shirt in einem Interview getragen, was noch einmal für Wirbel auf Social Media gesorgt hat.

3/10
Balenciaga und „Fortnite“

Was Louis Vuitton bei LoL konnte, kann Balenciaga im September 2021 bei „Fortnite“ – und bringt vier Skins und einen Tanz heraus. 

4/10
„Sims“: H&M, Moschino und Gucci

„Die Sims 2“ bekam 2007 eine H&M-Erweiterung und im Oktober 2020 kam die Kollektion „Gucci Off The Grid“ auch in „Sims 4“ heraus. 2019 gab es ein Moschino-Pack für „Sims 4“, bei dem nicht nur Outfits, sondern auch ein neuer Beruf eingeführt wurde: selbstständige:r Modefotograf:in. 

5/10
Frosta-Shops in „GTA“

Auf einem Multiplayer-Server von „GTA“ wurden im Dezember 2021 die zum Überleben notwendigen Lebensmittel-Shops mit Frosta-Branding versehen. Die Shops waren nicht nur Deko, sondern funktionsfähig: Um zu überleben, müssen die Spieler:innen Essen und Trinken besorgen – das ebenfalls durch Frosta-Produkte ausgetauscht worden ist. (Bild: Frosta/JOM Group)

6/10
Kein In-Game-Marketing ohne Gucci

Gucci ist schon lange in der Gaming-Branche aktiv. Allein in „Roblox“ haben sie Gucci-Town gebaut – inklusive eines Gucci-Stores. Es gab dort für zwei Wochen auch den Gucci Garden als virtuellen Ausstellungsraum. Gucci hat aber auch mit dem Mobile Game „Tennis Clash“ und der südkoreanischen App Zepeto kooperiert. Letztere ist eine Mischung aus einem Second-Life-Klon und einem sozialen Netzwerk. 

7/10
Greenpeace macht Klimakrise spielbar

Greenpeace hat im März 2022 die realitätsgetreue Abbildung von Los Angeles in „GTA“ etwas verändert: so, dass sie Aussagen von Forscher:innen entspricht, die vor den Folgen der Klimakrise warnen. Ganze Stadtteile stehen unter Wasser, viele Menschen sind obdachlos. Wenn das nicht Wumms hat?

8/10
Das Telekommando kehrt mit Ad-Game zurück

Nicht explizit Werbung im Spiel, dafür Spiel als Werbung: Ad-Games. In Deutschland besonders beliebt waren damals „Das Telekommando“ und „Das Telekommando kehrt zurück“ von der Telekommando. Die Spiele waren für die Amiga und wurden umgesetzt von Art Department.

9/10
Balmain in Kim Kardashians Handyspiel

Balmain klinkte sich schon 2015 in Kim Kardashians Mobile Game ein – das war relativ früh. Nutzer:innen konnten echte Balmain-Stücke, die Kim Kardashian in echt getragen hatte, für ihre Avatare kaufen. Beachtenswert war auch, dass von Anfang an auch männliche Spieler angesprochen wurden – von Beginn an konnten männliche Avatare ausgewählt und dann ab Dezember 2015 mit Balmain-Kleidung ausgestattet werden. Dabei war die Art des Spiels, weil mobile Dress-Up-Game und eine Mischung aus Fame-Hunting und Influencer:innen-Dasein, eigentlich als „Mädchenspiel“ verschrien. 

10/10
Mehr Kreativität gefällig?

Diese In-Game-Kampagnen waren ziemlich einfallsreich – wenn du weiterstöbern möchtest, findest du hier eine weitere Bildergalerie mit 13 kreativen Werbungen.

Outbrain