Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 5

60 PI/s mit TYPO3

    60 PI/s mit TYPO3

TYPO3 hat sich für kleinere und mittlere Internetauftritte etabliert. Weniger gefragt ist das Content Management System bei umfangreichen und stark frequentierten Projekten, da kostenpflichtige CMS ein Mehr an Sicherheit und Verlässlichkeit suggerieren. Umso interessanter ist der Webauftritt der TV-Zeitschrift TV Movie des renommierten Heinrich Bauer Programmzeitschriften Verlags, der von der Hamburger Agentur Hafenkrone neu gestaltet und von der Metaways Infosystems GmbH in TYPO3 umgesetzt und migriert wurde.

Um die sehr hohen Zugriffszahlen auf tvmovie.de zu ermöglichen, waren ausgefeilte Cachingmechanismen notwendig. Unter anderem werden oft benötigte Seiten als statischer Content generiert und ausgegeben, weil die erhebliche Serverlast bei vollständig dynamischer Ausgabe aus TYPO3 über PHP nicht mit vernünftigem Aufwand realisiert werden könnte.

Die Daten kommen aus mehreren Quellen, unter anderem aus der eigenen Heftredaktion und aus den Datenbanken von kino.de. Die zu verarbeitenden Datenmengen sind enorm, die Größenordnung liegt im Bereich von etwa 100 Tabellen mit zum Teil rund fünf Millionen Datensätzen. Als Datenbank wurde MySQL eingesetzt. Eine besondere Herausforderung war die Verarbeitung der umfangreichen Bestandsdaten, die sich während der Arbeit zudem laufend veränderten.

Die Ausgangssituation

Die ursprüngliche Webpräsenz von tvmovie.de war seit 1999 online und basierte technologisch auf Servlets und Jserv. Es handelte sich um eine eigene Lösung und Entwicklung mit einem Backend, das starke Ähnlichkeit zu phpMyAdmin aufwies.

Aus Sicht des Heinrich Bauer Programmzeitschriften Verlags sollte die Neukonzeption zu mehr Flexibilität intern wie extern, zur Umstellung auf bewährte und standardisierte Programmierungen und zu einer zeitgemäßen, modernen Benutzeroberfläche führen.

Das Backend sollte für die Abbildung redaktioneller Arbeitsabläufe besser angepasst und die Performance gesteigert werden. Zudem war es wichtig, bestehende Datenbankstrukturen möglichst unverändert übernehmen zu können.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst