Anzeige
Anzeige
UX & Design
Artikel merken

Fußzeilen mit HTML und CSS standardkonform umsetzen: Bodenhaftung

Viele werden das Problem kennen: Das Screendesign spezifiziert einen sogenannten Footer (zu Deutsch: Fußzeile), der bei beliebigem Inhalt immer am unteren Ende des Browserfensters zu finden sein soll. Wenn der Inhaltsbereich später anwächst, soll der Footer weiterhin einen optischen Abschluss bilden, er muss also durch den Content nach unten geschoben werden. Dieser Artikel stellt eine Lösung für diese Problem auf Basis von CSS vor.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Zu Zeiten der guten alten Tabellenlayouts war ein klassischer Footer gar kein Problem: Man nehme eine Tabelle mit einer Höhe von 100% und positioniere seine Elemente darin. Heutzutage, mit Rücksicht auf Webstandards und einer Verantwortung gegenüber den Zielen des Semantic Web, ist das keine ernstzunehmende Option mehr. Widmen wir uns also dem Weg zur Lösung, ein Footer, der bei beliebig komplexem Inhalt sowohl optisch als auch semantisch den Abschluss einer Seite bildet, dabei aber auch valide und browserübergreifend funktionieren soll.

Die Basiszutaten

Anzeige
Anzeige

Um ein Element absolut in einem anderen zu positionieren, muss das Elternelement relativ positioniert sein, dass heißt, um den Footer passend setzen zu können, benötigen wir einen „Container“, der relativ positioniert ist. In diesem Container befindet sich zusätzlich unser Contentblock, der im Normalfall die Höhe des Containers je nach seinem Inhalt vergrößert oder verkleinert. Das führt zu folgendem Markup:

HTML
<div id=“page“>
	<div id=“content“>...</div>
	<div id=“footer“>...</div>
</div>

Listing 1

Folgender CSS-Code setzt die obigen Überlegungen um:

Anzeige
Anzeige
CSS
#page  { 
position:relative;	
}
#footer {
position:absolute;
bottom:0;		
}

Listing 2

Da absolut positionierte Elemente aus dem normalen Elementfluss genommen und über normal fließende Elemente gesetzt werden, muss je nach Höhe des Footers noch ein Bottom-Padding zum Content-Bereich hinzugefügt werden:

Anzeige
Anzeige
CSS
#page {
position:relative;
}
#content {
padding:0 0 50px 0;
}
#footer {
position:absolute;
bottom:0;
height:50px;
}

Listing 3

Leider ist es aber so, dass im Internet Explorer/Windows absolut positionierte Kindelemente ihre Position verlieren, wenn das Elternelement keine explizit gesetzte Höhe hat. Widmen wir uns also nun der Lösung dieses Problems.

Höhere Gewalt

Bisher ist die Höhe unseres Containers durch die Höhe des Contentblocks bestimmt. Solange genug Inhalt vorhanden ist, verhält sich unser Footer wie gewünscht. Wir wollen aber, dass der Footer auch dann am unteren Rand des Browserfensters (auch „Viewport“ genannt) sitzt, wenn der Inhalt nicht den gesamten Browser füllt. Also geben wir unserem Container eine Mindesthöhe von 100%, was bedeutet, dass seine Höhe mindestens der Höhe seines Elternelements entspricht. Sein Elternelement ist hier das <body>-Element. Verpassen wir also dem <body> eine Höhe von 100% und, um sicherzugehen, dem <html>-Element gleich mit:

Anzeige
Anzeige
CSS
html, body {
height:100%;
}
#page {
position:relative;
min-height:100%;
}

Listing 4

Der Footer sollte sich nun an der gewünschten Position befinden – getestet mit IE/Windows ab Version 6.0, Safari ab Version 2.0, Opera ab Version 7.51 und Firefox ab Version 2.0.

Komplexe Inhalte

Damit sich der Footer auch bei sehr komplexen Inhalten richtig verhält, muss sichergestellt sein, dass der Contentblock die Möglichkeit hat, sich zu strecken, um somit den Footer nach unten zu drücken. Bei extensiver Verwendung von Floats und/oder absoluter Positionierung im Inhaltsbereich kann es zu Problemen kommen. Mit intelligenter Verwendung des clear-Attributs oder zusätzlichen wrapper-Elementen kommt man allerdings immer zu einem funktionierenden Ergebnis.

Zum Abschluss ein praxistaugliches, funktionierendes Beispiel mit einem Header, drei Float-Inhaltsspalten und dem Footer:

Anzeige
Anzeige
HTML
<div id=“page“>
	<div id=“header“>...</div>
	<div id=“content“>
		<div id=“sidebar“>...</div>
		<div id=“primary-content“>...</div>
		<div id=“misc-content“>...</div>
		<div class=“clearing“></div>
	</div>
	<div id=“footer“>...</div>
</div>

Listing 5

Die passenden CSS-Deklarationen:

CSS
html, body {
height:100%;
}
#page {
position:relative;
min-height:100%;
}
#header {
width:980px;
}
#content {
width:980px;
padding:0 0 50px 0;
}
#sidebar {
position:relative;
width:180px;
float:left;
}
#primary-content {
position:relative;
width:550px;
float:left;
}
#misc-content {
position:relative;
width:250px;
float:left;
}
.clearing {
clear:both;
height:0;
padding:0;
border:0;
margin:0;
font-size:0;
line-height:0;
}
#footer {
position:absolute;
bottom:0;
width:980px;
height:50px;
}

Listing 6

Das Element „clearing“ sorgt hier dafür, dass das Floating der drei Contentspalten aufgehoben wird und der nachfolgende Footer durch den
Inhalt nach unten verschoben werden kann. Die restlichen CSS-Angaben
stellen sicher, dass dieses Element keinerlei visuellen Einfluss auf
die Seite hat. Die Breitenangaben der Spalten sind unerlässlich für
korrektes Floating im IE/Windows.

Dieses HTML/CSS-Grundgerüst leistet gute Dienste als Basis-Markup für entsprechende Projekte und lässt mehr Zeit für die Erstellung von validen, kompatiblen, erreichbaren und suchmaschinenfreundlichen HTML-Seiten. Über den Softlink können alle Listings als Zip-Datei heruntergeladen werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige