t3n 9

Changelog 2.0

    Changelog 2.0

Nach dem anfänglichen Web 2.0-Hype entstehen immer mehr sinnvolle Anwendungen. Neben Ajax haben Entwickler heute die Wahl zwischen neuen und leistungsfähigen Technologien wie Flex und Silverlight.

Post-Web 2.0

Yahoo Pipes

Mit Pipes [1] bringt Yahoo neuen Schwung in die Welt der RSS-Aggregatoren. Mittels einer komfortablen Ajax-Oberfläche lassen sich die Informationen aus einem oder mehreren RSS-, Atom- oder JSON-Feeds kombinieren und mittels regulären Ausdrücken filtern. Die Ähnlichkeit mit dem von UNIX bekannten Pipe-Befehl ('|') ist kein Zufall. Mit wenig Aufwand lassen sich erstaunliche Ergebnisse erzielen: Die Pipe „NYTimes through YouTube“ verbindet beispielsweise die Schlagzeilen der New York Times mit thematisch passenden YouTube-Videos und erfreut sich derzeit großer Beliebtheit. Pipes bietet zur Anbindung an eigene Anwendungen und Websites eine gut dokumentierte API – die Daten werden wiederum im RSS- oder JSON-Format übergeben.

YSlow

Eine weitere Neuheit von Yahoo ist die Firefox-Erweiterung YSlow [2]. Heutige Websites nutzen viel JavaScript, laden Flash-Elemente nach oder vermischen statische und dynamische Inhalte. Damit die Ladezeiten und damit die Nerven des Besuchers nicht strapaziert werden, lassen sich mit YSlow die Flaschenhälse analysieren. Die auf der Webentwickler-Extension Firebug basierende Erweiterung erzeugt Berichte zu den geladenen Elementen und gibt Hinweise, wie sich hohe Latenzen vermeiden lassen – ein Luxus, der jedem Webentwickler zu empfehlen ist.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung