Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 16

Changelog 2.0

Das Changelog 2.0 stellt interessante und nützliche neue Tools und Technologien vor, die Entwicklern, Website-Betreibern und Systemadministratoren den Alltag erleichtern.

Schnelleres Lesen von Text auf Webseiten

Readability [1] ist ein einfaches Werkzeug zum konzentrierten Lesen von Text auf Webseiten. Ohne Schnörkel und im positiven Sinne auf das Nötigste reduziert, können viele Menschen Text schneller lesen – und dabei mehr behalten. Die Installation von Readability ist unkompliziert, das Bookmarklet erlaubt einige Einstellungen wie Schriftart, Größe und Abstand und nimmt mittels Drag & Drop in der jeweiligen Leiste des Browsers Platz. Von nun an reicht ein Klick, um Readability zu aktivieren. Leider passt dieser einfache Ansatz nicht gut zu allen Seiten: Mit komplexen Layouts ist Readability oft überfordert, mit textlastigen Beiträgen eines Blogs kommt es dagegen meist gut zurecht. Prinzipiell eine gute Idee, die viele Website-Betreiber am besten selbst integrieren sollten.

Wege zwischen „div“ und „table“

Unter versierten Entwicklern ist die Verwendung von „Tables“ in HTML verpönt. Eine Ausnahme stellt der Fall dar, in dem tatsächlich Tabellen dargestellt werden sollen, zum Beispiel wie aus Excel bekannt. Über die Jahre hatten sich „Tables“ als nützliche Krücke für die Umschiffung diverser Probleme mit der Darstellung komplexer Layouts erwiesen. Leider blieben viele Entwickler auch nach der Verfügbarkeit von XHTML und CSS an dieser Unsitte haften – bis heute. Unglücklicherweise ist auch die Verwendung von CSS-Klassen und „div“-Tags nicht perfekt und alles andere als problemlos.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden