E-Commerce

Online-Payment: Drei gute Gründe, einen Payment-Service-Provider zu nutzen

Ein Payment-Service-Provider (PSP) ist ein Unternehmen, das die technische Anbindung eines Onlineshops an Zahlungsdienstleister wie Kreditkarten-Acquirer oder Banken realisiert. So lässt sich nicht nur der Aufwand für die Integration und Abwicklung unterschiedlicher Zahlungsarten deutlich senken, Online-Händler können auch von Dienstleistungen wie Risikomanagement oder Inkasso profitieren und werden von den Sicherheitsanforderungen der Kreditkartenunternehmen entlastet.

Wer im elektronischen Handel erfolgreich sein will, muss auch sicherstellen, dass die Zahlungsabwicklung reibungslos abläuft. Dazu gehört, dass die angebotenen Zahlungsverfahren von den Kunden akzeptiert und damit Kaufabbrüche vermieden werden, dass die Kosten für die Zahlungsabwicklung so gering wie möglich gehalten werden und dass es zu möglichst wenig Zahlungsverzögerungen und Zahlungsausfällen kommt. Damit sich Online-Händler voll auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren können, nämlich das Verkaufen, werden sie hierbei von Payment-Service-Providern unterstützt.

Mehr Zahlungsverfahren = mehr Bestellungen

Wie die Studie „Erfolgsfaktor Payment“ im Rahmen des Projekts „E-Commerce-Leitfaden“ (www.ecommerce-leitfaden.de) zeigt, wirkt sich das Angebot an Zahlungsverfahren in einem Webshop erheblich auf die Kaufabbruchsquote aus. Wird nur die Zahlung per Vorkasse angeboten, brechen vier von fünf Kunden den Kauf ab und suchen nach einem anderen Anbieter mit attraktiveren Zahlungsmöglichkeiten. Da zunehmend mehr Anbieter mit einem Webshop im Internet vertreten sind, werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch fündig.

Zu den aus Kundensicht attraktiven Zahlungsmöglichkeiten gehört vor allem die Zahlung per Rechnung, Lastschrift oder Kreditkarte. So sinkt die Kaufabbruchsquote bei Integration der Zahlung per Rechnung im Durchschnitt um 80 Prozent, bei der Zahlung per Lastschrift oder Kreditkarte sind es jeweils etwa 60 Prozent. Werden zusätzlich zur Vorkasse beispielsweise auch Rechnung und Kreditkarte angeboten, so steigt die Zahl der Bestellungen der Studie „Erfolgsfaktor Payment“ zufolge um über 400 Prozent.

Integrations- und Abwicklungskosten senken

Die Integration zusätzlicher Zahlungsmöglichkeiten bedeutet jedoch immer auch zusätzlichen Aufwand, zum Beispiel für Vertragsverhandlungen und die technische Anbindung. Durch die Nutzung eines Payment-Service-Providers lässt sich dieser Aufwand deutlich senken. Quasi „auf Knopfdruck“ lassen sich neue Zahlungsmöglichkeiten zu- oder auch wieder abschalten. So kann jeder Händler selbst herausfinden, welche Zahlungsverfahren bei seiner individuellen Klientel am besten ankommen und sein Zahlungsportfolio fortlaufend optimieren. Über die Software-Lösungen der Payment-Service-Provider lassen sich zudem Prozesse wie die Einreichung von Zahlungsdaten oder die Erstellung von Berichten automatisieren und damit die Abwicklungskosten für die einzelnen Zahlungsverfahren so gering wie möglich halten.

Ein Payment-Service-Provider steht im Mittelpunkt des Zahlungsflusses und kümmert sich unter anderem um die Zahlungsverrechnung mit der Bank des Kunden und des Händlers. (Quelle: www.ecommerce-leitfaden.de)

Ein Payment-Service-Provider steht im Mittelpunkt des Zahlungsflusses und kümmert sich unter anderem um die Zahlungsverrechnung mit der Bank des Kunden und des Händlers. (Quelle: www.ecommerce-leitfaden.de)

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
nick.merq
nick.merq

In der Übersicht fehlt Billingmaker Payment https://payment.billingmaker.com als Payment Service Provider. Im günstigeren Preissegment für Lastschriften, Kreditkarten, PayPal und Abozahlungen.

e2marketing.de
e2marketing.de

Wenn es um Payment-Service Provider geht, stellt sich die wichtige Frage, mit welchem Anbieter…hier acht Tipps, worauf man bei der Auswahl eines geeigneten PSP achten sollte: http://www.e2marketing.de/allgemein/payment-service-provider-tipps