Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 6

CAMPUS T3 – ein TYPO3-basiertes Learning Management System: E-Learning mit TYPO3

    CAMPUS T3 – ein TYPO3-basiertes Learning Management System: E-Learning mit TYPO3

Die Menge an Informationen und Wissen, die heutzutage verwaltet werden muss, steigt stetig. Zudem fallen in Bildungsdiskussionen regelmäßig Schlagworte wie „Lebenslanges Lernen“ und „E-Learning“. Plattformen, die die Akteure bei ihrer täglichen Arbeit leistungsfähig unterstützen und gleichzeitig einfach in der Bedienung sind, gewinnen an Bedeutung. Das Learning Management System CAMPUS T3 setzt dabei auf ein System, das die Verwaltung von Inhalten sowieso schon richtig gut drauf hat: TYPO3.

Über E-Learning wird viel geredet, der Begriff ist jedoch nicht eindeutig definiert. Sicher ist, dass es beim E-Learning darum geht, mit elektronischen Hilfsmitteln zu lernen. In den letzten Jahren ist E-Learning ein Synonym für Web-Based Training (WBT) geworden, also für webbasiertes, mit multimedialen Inhalten aufbereitetes Lernen. Wo die Lernenden bisher in einem Klassenzimmer oder einem Hörsaal gesessen haben, von einem Dozenten gelernt haben und den Stoff in Büchern nachgelesen haben, soll dieses Szenario nun durch den Computer unterstützt oder sogar ersetzt werden.

Dafür wird eine Plattform benötigt, die mindestens die notwendige Infrastruktur einer realen Lernumgebung abbilden kann. Ein solches System wird „Learning Management System“ (LMS) genannt. Hier können sich die Lernenden anmelden, Kurse besuchen und haben Zugriff auf Lerninhalte, die von Inhabern einer anderen Benutzerrolle, den Dozenten, zur Verfügung gestellt werden. An dieser Stelle wird in der Literatur zwischen Learning Management Systemen und Learning Content Management Systemen (LCMS) unterschieden. Wo ein LMS für die Verwaltung und Organisation der Kurse zuständig sind, setzt ein LCMS bei den Lerninhalten an. Häufig gehören zu den Lernplattformen auch Autorensysteme, die das Erstellen von Lernmaterial ermöglichen.

Campus T3 kann Dateien wie PDFs oder Flash-Videos direkt auf dem Schreibtisch darstellen.

Campus T3 kann Dateien wie PDFs oder Flash-Videos direkt auf dem Schreibtisch darstellen.

Die typischen Aufgaben einer Lernplattform sind:

  • Kursverwaltung (LMS)
  • Verwaltung der Lernobjekte (LCMS)
  • Rollenverwaltung
  • Oberfläche für Zugriff auf Lernobjekte bzw. Arbeit mit den Lernobjekten

Entwurf

Beim Entwurf des LMS Campus T3 wurde darauf geachtet, den Kern möglichst schlank zu halten und nur die grundlegenden Funktionen dort zu implementieren. Wichtiger als alle möglichen Features sofort einzubauen ist hier ein modularer Aufbau, der es ermöglicht, die Funktionalität im nachhinein sauber und einfach an vielen Stellen zu erweitern.

Eine der zentralen Entwurfsentscheidungen war die Ausrichtung auf den Benutzer – sei es ein Lernender oder ein Lehrender. Die Folge dieser Entscheidung: Alle Nutzer bedienen den Campus T3 unabhängig von Ihrer Benutzerrolle ausschließlich über das Frontend. Dabei ist der Aspekt Benutzerfreundlichkeit besonders wichtig, da die gleiche Oberfläche von Personen mit sehr verschiedenen Vorkenntnissen genutzt wird.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden