Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 1

Zukunftssicher und barrierefrei mit TYPO3: Greenpeace Deutschland

    Zukunftssicher und barrierefrei mit TYPO3: Greenpeace Deutschland

Greenpeace Deutschland hat seinen Hauptauftritt „www.greenpeace.de“ frisch mit TYPO3 relauncht. Komplett barrierefrei und mit etlichen neuen Funktionen, die der Redaktion das Arbeiten und dem Benutzer den Zugang zur Seite erleichtern. Dass Entwicklungen wie die des Digital Asset Managements in das TYPO3-Projekt zurückfließen war dabei ein ausdrücklicher Wunsch. So profitieren am Ende beide: Greenpeace und TYPO3.

Greenpeace macht seit über 30 Jahren weltweit Umweltprobleme zur öffentlichen Angelegenheit. Greenpeace Deutschland feiert im Herbst 25. Geburtstag. Für eine Nichtregierungsorganisation wie Greenpeace stellt die Online-Kommunikation einen wesentlichen Pfeiler dar um ungehindert über ihre Anliegen und Aktivitäten zu berichten. So unterstehen die Kommunikationsziele und -kanäle einer ständigen Überprüfung.

Anforderungen

Auch wenn der letzte Relaunch von Greenpeace Deutschland im Jahre 2002 nicht allzu weit zurücklag, kristallisierten sich neue Anforderungen an die Online-Plattform heraus. In dem bestehenden artikelorientierten Auftritt stellte der schnelle Zugang zu den Informationen die größte Hürde dar. Eine Überarbeitung der Informations- und Navigationsstruktur und in dem Zuge auch des Designs waren nötig. Die Navigation sollte einfach, übersichtlich und benutzerfreundlich sein. Besonders wichtig: Barrierefreiheit war eine der Hauptanforderungen des Kommunikationsbereichs an die IT-Abteilung von Greenpeace. Ziel war es, als erste Umweltorganisation mit einem neuen, barrierefreien Webauftritt auch Menschen mit Handicap den Zugang zu Inhalten im Internet zu erleichtern. Außerdem sollte die zentrale Webseite die barrierefreien Standards für alle zukünftigen neuen Webseiten der Organisation setzen.

Arbeitsprozesse mussten optimiert und der effektive Umgang mit großen Mengen vorhandener Assets, zum Beispiel Bilder, Filme und Dokumente, auf verschiedenen Plattformen einheitlich organisiert werden. Darüber hinaus sollte die tägliche Arbeit der Online-Redaktion mit dem neuen Content Management System erheblich erleichtert werden.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 7

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden