Software & Infrastruktur

WordPress erweitern: Das Blogsystem um neue Funktionen ergänzen

Als klassisches Weblog Publishing System ist WordPress auf die schnelle Veröffentlichung von Artikeln und die häufige Aktualisierung einer Website zugeschnitten. Dabei ist das System aber keinesfalls auf diese Aufgabe festgelegt und kann mit ein wenig Grundwissen in PHP und etwas Ideenreichtum für die unterschiedlichsten Anforderungen erweitert werden.

Die Open Source Software WordPress [1] ist flexibel konstruiert: Man kann sie als reines Blogsystem verwenden, das in ein paar Klicks installiert ist, und sich nur um den Inhalt kümmern – oder aber das Aussehen und den Funktionsumfang beliebig verändern. Die Möglichkeit der Erweiterung kann in vielen Bereichen ansetzen: bestehende Funktionen deaktivieren, ersetzen, erweitern oder ändern und neue Funktionalitäten ergänzen. Im Grunde ist man nur beschränkt durch die eigene
Kreativität und das eigene Fachwissen.

Vorkenntnisse

Da WordPress in PHP geschrieben ist, sind Grundkenntnisse hier unumgänglich. Um die Möglichkeiten auszuschöpfen und optimale Erweiterungen zu erstellen, ist ebenso ein gewisses Verständnis der internen Abläufe, des Hook-Systems und des Aufbaus nützlich. Hierbei macht sich die aktive Community bezahlt [2].

WordPress API

WordPress ist so konzipiert, dass kein Eingriff in die Core-Dateien notwendig ist, um eigene Erweiterungen in das System einzubringen oder bestehende Funktionalitäten zu verändern. Damit gehen bei einem Update des Systems die Anpassungen nicht verloren. Manche Funktionen lassen sich komplett ersetzen, andere können durch Ansprache erweitert oder beeinflusst werden.

Möglichkeiten zu Erweiterungen in WordPress gibt es in zwei grundlegend unterschiedlichen Bereichen. So kann man zum einen mit Hilfe der Plugin-Schnittstelle [3] Erweiterungen einbringen und an geeigneten und vorbereiteten Punkten im Core einhaken, das System verändern und erweitern. Als zweite Möglichkeit bietet sich die Theme-Schnittstelle an, die sich um das Aussehen des Weblogs im Bereich des Frontend kümmert. Auch aus diesem Bereich heraus kann man auf das Core-System zugreifen.

Der Eingriff funktioniert über sogenannte „Hooks“. Sie sind an den verschiedensten Punkten des Systems vorhanden. Einige integrieren lediglich die neue Funktion, andere lassen eine Reihe von Parametern zu und können so weitgehend beeinflusst werden.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Crazy Girl

Ich habe in meiner WordPress Options Tabelle ziemlich viele Einträge für _transient_feed… _transient_feed_mod… _transient_timeout_feed… und _transient_timeout_feed_mod…
Zusammengerechnet dürfte da ein paar Hundert dabei rauskommen.
Kann ich die, evtl. bis auf den jeweils neuesten Eintrag, einfach löschen?

Antworten
Florian Endres
Florian Endres

@Crazy Girl:

Der Autor ist momentan leider nicht erreichbar, deshalb habe ich unsere Techniker gefragt. Die Einträge stammen von der Transient API und können ignoriert werden. Das ist ein temporärer Cache, der irgendwann verfällt. Du kannst sie wohl auch löschen – sie tauchen aber erneut auf.

Antworten
Crazy Girl

Vielen Dank für Deine Antwort. Ja, sie stammen von der Transient API und da ich so einige Feeds über meine Blogroll hole erhalte ich pro Feed 4 solche Einträge. Eigentlich sollten sie sich auch selbst wieder löschen, was sie aber nur hin und wieder tun und so schwillt die Options Tabelle auch recht unnett an. Deshalb habe ich mich die Tage entschieden – nach vorheriger Datensicherung – sie einfach mal zu löschen und zu kucken was passiert. Alles paletti. Sie legen sich zwar wieder an, wie Du geschrieben hast, aber es schadet auch nicht sie hin und wieder komplett rauszulöschen, um nicht gar so viele davon anzusammeln.
Vielleicht hilft diese Info ja auch jemanden, der in Zukunft hier vorbei kommt. Aber bitte vor dem Löschen immer eine Datensicherung machen, so dass im Notfall einfach nur wieder die Tabelle zurückgespielt werden kann. Man kann ja nie wissen ;-)

Antworten
Frank

Sorry, bin nicht immer online und danke vielmals den Technikern – ja, diese neue Möglichkeit gibt es seit 2.8 und sollte vom User nicht angefasst werden (In der Regel macht das nix, sie werden neu erzeugt). Die Transient-Funktion lässt temporäre Daten in der DB zu, wobei sich der Bestand je nach Definition entfernt, WP kümmert sich darum.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.