Gadgets & Lifestyle

Hardware-News

Seite 2 / 2

Neuros OSD: Linux-Media-Center

Der
amerikanische Hersteller Neuros vertreibt mit seinem Produkt Neuros OSD
eine auf Linux basierende Media-Center-Box. Das Gerät verfügt auf der
einen Seite über einen USB-Anschluss, zwei Kartenleser (Memory Stick,
Compact Flash, SD, MMC) und einen LAN-Anschluss. Auf der anderen Seite
befindet sich neben den Aus- und Eingängen für Audio und Video ein
LAN-Anschluss. Ein roter Knopf auf der Fernbedienung aktiviert das
Aufnahme-Menü, das den Anwender mit vordefinierte Konfigurationen, etwa
für Zielgeräte wie Playstation Portable oder iPod, unterstützt. Bis auf
einige Ausnahmen, etwa spezielle Kernel-Module für den Onboard-AV-Chip,
sind alle Komponenten Open Source. Für die Weiterentwicklung des
Source-Codes hat Neuros ein spezielles Entwicklerportal eingerichtet. Testberichten zufolge kämpft die 230 Gramm
schwere Media-Center-Box noch mit einigen Kinderkrankheiten, etwa bei
der Aufnahme im Widescreen-Format oder der Bild-Ton-Synchronisation.
In Amerika wird Neuros OSD für rund 230 US-Dollar verkauft, in Europa
ist das Gerät bislang noch nicht erhältlich. http://www.neurosaudio.com

1HE SuperMicro: Platzsparender 19"-Server

Der 1HE SuperMicro von Thomas-Krenn wird mit einer Einbautiefe von nur 36 cm seinem Namen gerecht. Bei den Ausstattungsmöglichkeiten braucht er sich jedoch nicht zu verstecken. Das System kann mit bis zu 8.192 MB ECC-Speicher, zwei 500 GB SATAII Festplatten, Intel Core 2 Duo Prozessor und einer PCI-X oder PCI-Express Karte ausgestattet werden. Auf dem Mainboard sind zwei PCI-Express Gigabit-Netzwerkkarten, ein SATA RAID-Controller und eine ATI-Grafikkarte integriert. Zukunftssicher ist die Verwendung der Core 2 Duo Prozessoren, damit auch vollvirtualisierte Gäste ohne angepassten Kernel unter XEN möglich sind. Das System wird mit vorinstalliertem Debian Linux ausgeliefert. Um ein eigenes Betriebssystem zu installieren, benötigt man ein externes Laufwerk oder einen TFTP-Server, der ein Betriebsystem über das Netzwerk bootet. Das Gerät bietet in der Grundkonfiguration für rund 670 Euro einen Intel Celeron D 331 mit 2,66 GHz, 256 MB ECC Arbeitsspeicher und eine 160 GB SATA Festplatte. http://www.thomas-krenn.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung