Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 9

Hardware-News

    Hardware-News

Ein Überblick über interessante und nützliche Hardware, von mobil bis multimedial

Dell-Rechner mit Ubuntu

Der Computerhersteller Dell verkauft Rechner mit vorinstalliertem Ubuntu Linux nun auch in Deutschland. Das Dell Inspiron Notebook 6400n und der Desktop-PC Inspiron 530n werden mit dem freien Betriebssystem in Version 7.04 ausgeliefert. Da weder für das Betriebssystem noch für die Software Lizenzgebühren anfallen, sind die Inspiron-Rechner vergleichsweise preiswert. Das Notebook kostet 450 Euro, der Desktop-PC 550 Euro. Die Geräte können seit dem 8. August auf der Dell-Website [1] bestellt werden. Hardware-Support gibt es direkt von Dell, Software-Support über verschiedene Webseiten [2] und Foren [3]. Außerdem können Anwender erweiterten Software-Support bei Canonical, dem Hersteller von Ubuntu, erwerben. Erhältlich sind ein 30-Tage-Starter-Paket sowie Basis- oder Standard-Support für ein Jahr. Die beiden Inspiron-Modelle sind die ersten Dell-Rechner mit vorinstalliertem Linux für den Consumer-Markt in Europa.

Lenovo kündigt ThinkPads mit Suse Linux an

Lenovo und Novell haben angekündigt, ThinkPad-Notebooks mit vorinstalliertem Suse Linux Enterprise Desktop 10 auszuliefern. Im Rahmen der LinuxWorld in San Francisco meldeten die beiden Unternehmen eine entsprechende Vereinbarung. Ab dem vierten Quartal 2007 sollen Kunden die Möglichkeit haben, die Linux-Distribution als Betriebssystem zu wählen. Auf welchen Modellen dies möglich sein wird, gab Lenovo noch nicht bekannt. Zumindest aber für die auf Geschäftskunden ausgerichteten Thinkpads der T-Serie soll Suse Linux erhältlich sein. Lenovo wird dabei neben dem Hardware- auch den Software-Support für das Betriebssystem übernehmen. Novell liefert lediglich die entsprechenden Updates für die Wartung. Die Notebooks sollen zunächst an Großabnehmer vertrieben werden, kurz danach aber auch für Privatkunden erhältlich sein.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden