Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 10

Hardware-News

    Hardware-News

Manufactum: Kompakter Linux-Rechner

Technisch ist der Rechner Nr. 1 [1], den das Nobel-Versandhaus Manufactum Ende November auf den Markt gebracht hat, nicht auf dem neusten Stand. Ein 500-MHz-Prozessor Geode LX800 von AMD, eine 80 GB große Festplatte und 512 MB beziehungsweise 1024 MB Arbeitsspeicher (DDR 400) sind heutzutage keine überzeugenden Verkaufsargumente mehr. Doch das Konzept legt auf andere Faktoren wert: Stabilität und Zuverlässigkeit. So besitzt das Mainboard festaufgelötete Komponenten und das Gehäuse ist aus 1 mm starkem Edelstahl gefertigt. Der Rechner ist in etwa so groß wie ein Taschenbuch und wiegt weniger als ein Kilogramm. Wert legt der Hersteller auf den geringen Stromverbrauch von nur 12 Watt Leistung und die Feststellung, dass der Rechner aufgrund des fehlenden Lüfters keinen Lärm fabriziert. In der günstigsten Rechnerversion für 449 Euro kommt ein Debian-basiertes Linux mit KDE-Desktop zum Einsatz. Open Office, Foxit PDF Reader und Firefox sind vorinstalliert. Auf Wunsch gibt es das Gerät auch mit bereits aktiviertem Windows XP als Betriebssystem.

BUG: Lego für Geeks

Dass sich der Begriff Open Source nicht nur auf Software anwenden lässt, zeigen die Bug Labs [2] mit ihren als Open-Source-Hardware bezeichneten BUGmodules. Durch einfaches Zusammenstecken sollen aus unterschiedlichen Modulen neue mobile Geräte entstehen. Das Basismodul, das Ende des Jahres erscheinen soll, ist unter anderem mit einem ARM1136JF-S-Mikroprozessor, 128 MB RAM, WLAN, Ethernet, einem En- und Decoder für MPEG4-Videos und USB-Schnittstellen ausgestattet. An das Basismodul lassen sich weitere Module andocken, zum Beispiel Kamera, Display oder GPS-Empfänger. Bug Labs stellt ein Open-Source-Entwicklungspaket namens Dragonfly bereit, das als Basis für BUG-Applikationen dienen soll. Ob auch die Hardware Open Source sein wird, also Dokumentationen zu elektrischen Schnittstellen oder gar Schaltpläne offengelegt werden, ist bislang unklar.

Vigor 2930: Router Dual-WAN und VPN

Der Hersteller von Kommunikations-Hardware DrayTek hat mit der Serie Vigor2930 [3] neue Router im Programm, die neben Dual-WAN-Fähigkeit für zwei separate Provider, einer Firewall und einem VPN-Gateway auch einen integrierten S0-Bus zum Anschluss von ISDN-Geräten besitzen. Die Vigor2930S-Modelle verfügen über zwei S0-Busse, die für den Anschluss von bis zu zehn ISDN-Telefonen sowie einer Telefonanlage genutzt werden können. In Kombination mit VoIP (Modell Vigor2930VS) mit zwei zusätzlichen analogen Telefonports und zwölf möglichen SIP-Konten kann jedem Telefon ein eigenes SIP-Profil zugeordnet werden. Die hardwarebasierte VPN-Komponente unterstützt laut DrayTek 100 parallele VPN-Tunnel.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden