Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 12

Hardware-News

    Hardware-News

QLogic: 8-Gbit-Fibrechannel-Switche

Überall wo es auf Geschwindigkeit ankommt sind Fibrechannel-Netzwerke nicht mehr wegzudenken. QLogic bietet nun mit seiner Switch-Serie 5800 und den dazu passenden Host-Bus-Adaptern mit der Modellbezeichnung QLE 2500 ebenfalls 8-Gbit-Komponenten im Rennen der Fibrechannel-Hersteller an. Die „stackable“ 8-Gbit-Switche der 5800-Serie zeichnen sich neben ihrer Geschwindigkeit vor allem durch die 20-Gbit-Stack-Verbindungen aus, durch die mehrere Switche auf einfache Weise zu einem großen Switch kombiniert werden können. Die Host-Bus-Adapter der QLE 2500-Reihe unterstützen PCI-Express und haben jeweils einen 8-Gigabit-Port. Sie sind optimiert für den Einsatz in virtualisierten Data Centern und arbeiten energieeffizient. Das dynamische Powermanagement erkennt den jeweiligen Typ des angeschlossenen PCI Express Bus und regelt den Stromverbrauch auf das für maximale Transfergeschwindigkeit notwendige Maß herunter. Auf den Einsatz von Lüftern wurde verzichtet. Erhältlich unter anderem bei CPI (www.cpigmbh.de).

http://www.qlogic.com/

Exus-Data: Schlanker Server für kleine Arbeitsgruppen

Der Pro Serv II 114 X3000 von ExuS Data kommt im schlanken 19''-Gehäuse daher und eignet sich aufgrund seines geringen Basispreises von 349 Euro ideal als Plattform für kleinere Arbeitsgruppen oder als Teil eines Hosting-Systems – zum Beispiel als Node in einem Datenbank- oder Webserver-Cluster. Das Fujitsu-Mainboard unterstützt alle gängigen Intel-Prozessoren neuerer Bauart und lässt sich mit bis zu vier GB Arbeitsspeicher in Form von DDR2-533-Bausteinen bestücken. In einer Testkonfiguration mit 2,13 GHz Core 2 Duo-Prozessor und zwei GB Arbeitsspeicher sowie zwei Western Digital-Festplatten mit 320 GB liegt der Gesamtpreis bei rund 600 EUR netto. Für einen modernen 19''-Server scheint dieser Preis äußerst fair zu sein. Negativ fällt auf, dass keine Arbeitsspeicher-Riegel über 1024MB unterstützt werden und dass das System aufgrund seiner geringen Gehäusegröße und kleinem Netzteil (250 Watt) nicht gut erweitert werden kann. Auf der anderen Seite wird durch das leistungsschwache Netzteil aber auch eine gute Energieeffizienz erreicht, die sich auf lange Sicht beim Betrieb des Servers positiv niederschlagen sollte.

http://www.exus-data.com/

EeePC 900: Ultramobil mit größerem Display

Mit dem EeePC ist Asus ein Coup geglückt: Kaum auf dem Markt, kann sich der taiwanesische Hersteller über eine große Fangemeinde des Linux-Notebooks freuen. Auf der CeBIT präsentierte das Unternehmen die Nachfolge-Serie EeePC 900. Auffällig ist das größere Display der neuen Laptop-Reihe. Doch Asus hat auch unter der Haube aufgerüstet: Die neuen EeePCs verfügen nun – je nach Modell – über bis zu zwölf Gigabyte Flash-Speicher statt bisher maximal vier. Die vorinstallierten Anwendungen und das Betriebssystem nutzen davon in etwa drei Gigabyte. Auch beim Arbeitsspeicher hat Asus nachgelegt und spendiert den neuen Modellen mit einem Gigabyte doppelt so viel wie den ersten EeePC-Modellen. Zudem werden die neuen Modelle wahlweise auch mit Windows XP zu haben sein. Nur beim Prozessor bleibt alles beim Alten: Das Herzstück des Laptops bildet nach wie vor ein mit 900 MHz getakteter Celeron M. Anfang Mai startete Asus den Verkauf der neuen Geräte. Wann der EeePC 900 in Deutschland im Handel erhältlich sein wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Dafür ist der Preis bereits bekannt: Mit 400 Euro setzt Asus diesen um 100 Euro höher an als beim sehr günstigen Vorgänger.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst