Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 16

TYPO3-Upgrade: Häufige Fallstricke mit guter Planung umgehen

    TYPO3-Upgrade: Häufige Fallstricke mit guter Planung umgehen

TYPO3 ist ein mächtiges Werkzeug, wenn es um die Pflege und Aktualisierung von Inhalten einer Website geht. Aber wie bei anderer Software auch stellt sich irgendwann die Frage, ob die aktuell eingesetzte Version noch den Ansprüchen genügt oder aktualisiert werden sollte. Nicht nur kosmetische Gründe, sondern auch handfeste Sicherheitsaspekte sprechen für den Einsatz einer aktuellen TYPO3-Version. Der Artikel zeigt, wann ein Upgrade oder Update sinnvoll ist und welche Stolpersteine dabei aus dem Weg geräumt werden müssen.

Um gleich im Vorfeld mit dem Begriffswirrwarr aufzuräumen, ist ein kurzer Ausflug in die Softwareentwicklung nötig: Um zu unterscheiden, ob es sich bei der Aktualisierung der TYPO3-Version [1] um ein Upgrade oder um ein Update handelt, bezieht man sich auf die Art der neuen Version.

Handelt es sich um einen echten Versionssprung (also den Wechsel des Versionszweigs, siehe Tabelle unten), ist in diesem Artikel von einem Upgrade die Rede. Ist dagegen „nur“ eine aktuellere Version innerhalb des Zweigs gemeint, wird dies hier als Update bezeichnet [2]. Da bei einer gewissenhaften Erstellung der Seiten und der eingebundenen Erweiterungen ein TYPO3-Update ohne Probleme realisierbar ist, wird in diesem Artikel ausschließlich auf TYPO3-Upgrades eingegangen.

Ein solcher Schritt erfordert neben einer konkreten und realistischen Zeitplanung auch gründliche Vorüberlegungen. Zentrale Fragen, die Sie sich im Vorfeld eines TYPO3-Upgrades stellen sollten, sind dabei:

  1. Sollen im Zuge der Aktualisierung auch Design und Struktur angepasst werden?
  2. Welche zusätzlichen Funktionen wären wünschenswert, welche können bei einem Upgrade entfallen, weil sie nicht entsprechend genutzt wurden?
  3. Gibt es Schnittstellen zu anderen Systemen, die bei einem Upgrade beachtet werden müssen?

Aufgrund der Antworten auf diese Fragen sollte sich schnell herausstellen, ob ein Upgrade allein ausreicht oder ob ein Relaunch die bessere Wahl ist. Im Regelfall gilt: Sollen die Inhalte stark umstrukturiert und zusätzlich überarbeitet werden, lohnt sich ein gut konzipierter Relaunch. Stehen die exakte Inhaltsübernahme und ein nahezu nahtloser Übergang im Vordergrund, eignet sich ein TYPO3-Upgrade.

TYPO3-Zweig Wichtige Neuerungen gegenüber dem Vorgänger
3.8 Verbesserung der Indexsuche, Einführung der Cache-Control-Header, Import/Export, GraphicsMagick
4.0 Neues Backend-Skin, Workspaces, History, css_styled_content, neuer Standard-HTML-Editor
4.1 IRRE, AJAX-Baumansicht, UTF-8 auch für Dateinamen
4.2 aktuell 4.2.6 TYPO3 funktioniert nur noch mit PHP 5.2 oder höher, neues Backend, Login wird Systemextension
4.3 (geplant) Neues Caching-System, verbessertes Frontend-Editing, Model-View-Controller-Framework für verbesserte Erweiterungsentwicklung

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden