Software

Ein Statusbericht über die Verbreitung von TYPO3 in Thailand: Hindernisse überwinden

Thailand hat bisher in Bezug auf Software hauptsächlich durch die hohe Anzahl und Qualität von Raubkopien auf sich aufmerksam gemacht. Nicht zuletzt deswegen führt TYPO3 in Thailand ein absolutes Schattendasein. Es gibt viel zu tun, um das Content Management System dort und in weiteren asiatischen Ländern auf den Weg zu bringen. Die ersten Schritte sind aber bereits getan.

Wer bei Google „TYPO3“ und „Thailand“ eingibt, findet nicht viel Stichhaltiges: entweder deutsche Firmen und Organisationen, deren Seiten mit TYPO3 erstellt wurden und die über Thailand informieren oder deutschsprachige TYPO3-Freunde, die einen Teil des Jahres in Thailand verbringen. Am 12. Oktober 2005 fragte Elmar Hinz auf der TYPO3-Mailingliste: „Is TYPO3 used in asia at all?“ Es meldeten sich Srijan aus Indien, die inzwischen mit einer Galerie-Extension von sich reden gemacht hat und Gideon aus Hongkong. Beide arbeiten noch heute mit TYPO3. Darüber hinaus schrieben Kazou Hodota aus Japan, der seine Website mit TYPO3 erstellen wollte und Xen2host aus Thailand, der erster TYPO3-Hoster in Thailand werden wollte. Beide erstellen ihre Seiten inzwischen mit anderen Mitteln. Auch ein Blick auf die Websites der auf typo3.org als „Consultancies“ gelisteten Firmen lässt vermuten, dass TYPO3 in Thailand kaum bekannt ist. Die Thai-Norwegian Chamber of Commerce scheint inzwischen auf ein anderes CMS umgestiegen zu sein, ebenso die Thailand Golf Association. Thai Visa arbeitet noch mit TYPO3 in Version 3.5, lediglich stufbangkok.net setzt auf die aktuelle Version 4.0.

2005 erstellte die UNESCO Bangkok eine komplette Webpräsenz mit TYPO3 und organisierte das erste TYPO3-Training in Bangkok. TYPO3 wird hier aufgrund seiner UTF-8-Unterstützung und der Erweiterbarkeit anderen Content Management Systemen vorgezogen. Das ist wichtig, da die Darstellung von Thai und Chinesisch auf internationalen Seiten unabdingbar ist, neben Englisch und anderen europäischen Sprachen. Meist wird auch noch Koreanisch und Japanisch verlangt, insbesondere auf touristischen Seiten.

Open Source gegen Raubkopien

Da in Thailand im Grunde jede noch so teure Software als Raubkopie für umgerechnet etwa fünf Euro zu erwerben ist, verzichten viele Firmen darauf, sich mit der Frage nach einem kostenlosen Content Management System (CMS) zu beschäftigen. Zudem sind Ergebnisse mit TYPO3 nicht so schnell zu erzielen wie zum Beispiel mit Dreamweaver oder GoLive. Wenn ein Interessierter in einem Forum nach TYPO3-Spezialisten fragt, bekommt er meist die Antwort, er solle doch besser alles „handcoden“.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Content Web Solutions

Mich würde mal ein Update dieses Projekts interessieren.
Wir haben selbst eine Niederlassung in Thailand, setzen aber auf andere CMS, da die Einarbeitung in Typo3 einfach für die meisten Projekte zu hoch ist.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.