Software & Infrastruktur

Rich Internet für Web, Desktop und Mobiltelefon: JavaFX

Lesezeit: 6 Min.
Artikel merken

RIA (Rich Internet Applications) ist aktuell eines der populärsten Schlagworte rund um das WWW – dabei geht es grob vereinfacht darum, im Clientrechner einer Web-Applikation „reichhaltigere“ Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen. DHTML oder AJAX, etablierte Plugins wie Java-Applets oder Flash oder neue Web-Technologien wie AIR oder Silverlight können die Beschränkungen der klassischen Webbrowser aufheben.

Mit JavaFX [1] positioniert Sun Microsystems [2] eine weitere sehr mächtige Technologie, die eine neue Skripting-Plattform für Web- und Desktop-Applikationen sowie mobile Anwendungen zur Verfügung stellt. Diese Technologie soll hier anhand eines kleinen Workshops vorgestellt werden.

Die Skripting-Plattform JavaFX (oder vollständig JavaFX Technology) steht für ein vollständiges, erweiterbares Open-Source-System zur Entwicklung plattformneutraler Java-Applikationen über sämtliche potenziellen Zielebenen hinweg – von der Desktop-Applikation über mobile Anwendungen bis hin zu RIAs. Die verschiedenen Applikationstypen verschmelzen dabei nahezu nahtlos.

Der zentrale Bestandteil der gesamten JavaFX Technology ist mit JavaFX Script eine deklarative und statisch typisierte Skriptsprache auf Basis von Java. JavaFX Script sitzt quasi auf der „normalen“ Java-Plattform. Damit benötigen Sie für eine JavaFX-Applikation sowohl eine normale Java-Laufzeitumgebung (JRE – Java Runtime Environment – ab der Version 5.0) beziehungsweise Java-Entwicklungstools (JDK) als auch eine Erweiterung für JavaFX selbst.

Wozu JavaFX Script?

JavaFX Script hat im Gegensatz zu Java selbst eine recht eng fokussierte Zielrichtung – die möglichst einfache Erstellung von Benutzeroberflächen unter Verwendung der Java-Techniken Swing [3], Java 2D [4] und Java 3D [5]. Dazu hat Sun JavaFX Script als eine leicht zu erlernende Mischung aus Java, HTML, XML, JavaScript und PHP entwickelt, mit prozeduralen, deklarativen Ansätzen, die die strenge Objektorientierung von Java ergänzen. Dennoch ist JavaFX respektive JavaFX Script vollständig in die Infrastruktur von Java integriert. Vor allen Dingen jenseits der visuellen Ebene ist durch die Verwendung von reinen Java-APIs alles machbar, was sonst mit anderen Java-Applikation erreicht werden kann. Java-Klassen lassen sich also direkt in JavaFX-Script-Applikationen verwenden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder