Software & Infrastruktur

Kurz vorgestellt

Drop.io: Datenaustausch in vier Schritten

Fiese Downloadraten bei Rapidshare und Co., überfüllte E-Mail-Postfächer, lahmer Dateiversand über Instant Messenger – die File-Exchange-Lösung drop.io erlöst von obigen Problemen Geplagte mit einem denkbar einfachen, webbasierten Dienst. Die vier Schritte zum Glück: URL aussuchen, Files auswählen, Rechte vergeben, abschicken. Dazu ist weder Account noch Registrierung notwendig, der Speicherplatz ist allerdings auf 100 MB begrenzt. Die Dateien sind nach dem Upload unter einer handlich-kurzen URL erreichbar, der Zugang ist per Passwort geschützt. Durch Zahlung von zehn US-Dollar bekommt man für 12 Monate einen GigaByte Plattenplatz und schnellere Uploadraten.

http://drop.io

Getdropbox: Webbasierter Fileserver

Fileserver-Feeling, webbasiert: Der Filesharing-Dienst Getdropbox wird nach Verlassen der geschlossenen Betaphase einen kostenlosen 1GB-Account anbieten. Das besondere daran ist, dass Getdropbox nach einer Installation wie ein externes Laufwerk eingebunden und im Explorer (Windows) oder Finder (Mac OS X) angezeigt werden kann und die enthaltenen Dateien dementsprechend bearbeitet werden können. Änderungen werden automatisch auf dem Weblaufwerk wirksam. Diese praktische Online-Kollaboration ist sicherlich sehr interessant für Unternehmen wie Privatanwender; sensible Firmendaten haben bei einem externen Anbieter mit lustigen Web-2.0-Icons und einer zwei Sätze umfassenden Security-Policy allerdings nichts verloren.

http://getdropbox.com

Open Auto Classifieds: CMS für Autoverkäufer

Während die großen CMS-Projekte nach Allgemeinheit streben, um für möglichst alle anzunehmenden Zwecke einsetzbar zu sein, besetzt OpenAutoClassifieds mit seiner schlanken Open-Source-Autoverkaufslösung eine gar nicht mal so kleine Nische, denkt man an die Millionen verkaufter Autos pro Jahr. PHP und MySQL lassen den Autoverkäufern viel Platz für die individuelle Gestaltung; ansonsten bietet die Template-Galerie auch nette Themes für um die 60 US-Dollar. Vielleicht die Zukunft der CMS: keine Monsterapplikation für alle denkbaren Anwendungsfälle, sondern passgenaue Systeme für einzelne Nischen?

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung