Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 5

Striktes Corporate Design im Redaktionssystem mit FlexContentElementen: Das Layout fest im Griff

    Striktes Corporate Design im Redaktionssystem mit FlexContentElementen: Das Layout fest im Griff

TYPO3 bietet die Möglichkeit, FlexContentElemente einzusetzen. Mit ihrer Hilfe ist es ohne weiteres möglich, Layout-Richtlinien auch auf Webseiten einzusetzen, denen ein redaktionelles System zu Grunde liegt. Und das, ohne dass die Redakteure in den Richtlinien des Corporate Designs geschult werden müssten.

Mit TYPO3 als Framework ist es möglich, dass auch Personen ohne HTML-Kenntnisse Inhalte in Webseiten einarbeiten und modifizieren können. Dafür steht ein Rich-Text-Editor (RTE) wie HTMLArea mit vielfältigen Formatierungs- und Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Es ist aber nicht immer wünschenswert, Editoren einer Internetseite solche gestalterischen Freiheiten zu gewähren, da es schnell zu abweichenden Layouts einzelner Seiten kommen kann. Vor allem Unternehmen besitzen deshalb weitreichende Richtlinien, die den Vorgaben des Corporate Designs (CD) Folge leisten und unbedingt eingehalten werden müssen. Ein Lösungsansatz läge in der Festlegung von Stilvorlagen für den RTE, um das Erscheinungsbild der Inhaltselemente zu fixieren. Dies ist aber sehr mühsam und lässt die Umsetzung von komplexen Gestaltungen nur bedingt zu. Eine bessere Möglichkeit bietet der Einsatz von FCE im Zusammenspiel mit TemplaVoilà.

TemplaVoilà und FCEs

Mit Templa Voilà [1] [2] wird die bisher komplizierte Realisierung von Designvorlagen durch eine strukturierte Layout-Definition ersetzt. Grundlage bildet auch hier eine HTML-Vorlage. Es ist aber nicht mehr nötig, die Vorlage in irgendeiner Weise, zum Beispiel mit Markern, für TYPO3 vorzubereiten. TemplaVoilà bietet einen Modus, in dem der HTML-Code grafisch aufbereitet wird, um die einzelnen Elemente wie Navigation, News- und Inhaltsbereich zu definieren. Dazu wird das Template wie in einem Browser dargestellt, wobei HTML-Tags sichtbar gemacht werden, die als Container dienen können. Durch Klicken auf eine der Tag-Schaltflächen wird der Container einem Bearbeitungstyp wie „Bild“ oder „Inhalt“ zugewiesen, der zuvor in einem Menü ausgewählt wurde. Dieses visuelle Mapping ist eines von zwei TemplaVoilà-Modulen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden