t3n 8

Basis für Open Source in Europa: Linux Business Campus Nürnberg

    Basis für Open Source in Europa: Linux Business Campus Nürnberg

Der Linux Business Campus Nürnberg (LBCN) ist ein im Mai 2006 gegründeter Verein mit großen Aufgaben und großen Zielen. Als Netzwerk aus Unternehmen und Personen, die sich für Linux und das Open-Source-Entwicklungs- und Businessmodell begeistern, trägt es dazu bei, dass sich die Metropolregion Nürnberg zu einem weltweit bedeutenden Cluster für Open-Source-Software entwickelt. Mehr als 80 Mitglieder haben sich dem Verein bereits angeschlossen, sodass Unternehmensgründer und etablierte Unternehmen im LBCNe.V. eine Plattform finden, die Kontakte bietet und Geschäftsideen unterstützt.

Das Erfolgsrezept des LBCN liegt darin, Software- und Servicefirmen, Risikokapitalfirmen, Coaches und IT‑Verbände zu vernetzen und alle Mitglieder in konkrete Projekte einzubeziehen. Unternehmen aus ganz Deutschland, Europa und den USA konnten bereits für die Idee begeistert werden. Richard Seibt, Vorsitzender des Vorstands LBCNe.V. und Initiator des Projekts, sieht vor allem den konkreten Nutzen der Mitglieder: „Wir haben in Nürnberg eine Keimzelle geschaffen, die Unternehmen zum Geschäftserfolg verhelfen und angehende Unternehmer ermutigen kann, sich selbstständig zu machen.“ Überzeugter Anhänger ist auch der Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, Dr.Roland Fleck: „Für uns ist der Linux Business Campus Nürnberg ein großer Gewinn. Wir sind heute schon international als Open-Source-Standort sichtbar. Diese Ausstrahlung wird durch die Aktivitäten des Vereins sowie durch den Open-Source-Kongress, der Anfang 2007 stattgefunden hat, weiter ausgebaut.“ Fleck betont weiterhin, dass die Vernetzung durch das gute Infrastrukturangebot im Nürnberger Maxtorhof sowie Beratungsangebote durch Campus Coaches unterstützt wird. „Mit diesen Bausteinen bieten wir Unternehmen optimale Möglichkeiten, sich am Standort Nürnberg zu entwickeln.“

Regional, national, international

Der Linux Business Campus Nürnberg hat derzeit mehr als 80 Mitglieder, etwa die Hälfte sind Software- und Servicefirmen. Dazu zählen sowohl international tätige wie ZEND – the php company, INGRES, Open-Xchange, OpenLogic als auch junge Unternehmen. Zehn Risikokapitalgesellschaften unterstützen Unternehmen, die eine Wachstumsfinanzierung benötigen. Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, die Universität Oldenburg und die Freie Universität Berlin fungieren als Schnittstelle zur Wissenschaft. Die Stadt Nürnberg, die zu den Top Ten der europäischen IT‑Standorte zählt und bei der Patentquote im IT-Sektor europaweit auf dem beachtlichen 3.Platz liegt, fördert den LBCN massiv.

Campus Coaches mit Know-how

Von den 28 persönlichen Mitgliedern engagieren sich inzwischen 19 als Campus Coaches. Sie stellen den Mitgliedsfirmen des Vereins ihre vielfältige Berufserfahrung kostenlos zur Verfügung. Dazu gehört beispielsweise die Vermittlung von hochrangigen Kontakten zu internationalen Softwareunternehmen, die Unterstützung im Bereich Open-Source-Technik und Geschäftsmodelle, die Beratung beim Aufbau eines Produkt- und Vertriebsmanagements, die Entwicklung von Go-to-market-Strategien oder auch die Unterstützung bei der Wachstumsfinanzierung durch Business-Angel-Netzwerk und Venture-Capital-Unternehmen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung