Entwicklung & Design

Standardkonforme Websites für mobile Endgeräte entwickeln: Mobiles Surfvergnügen

Eigentlich ist das mobile Web ein alter Hut. Praktisch alle Handy-Hersteller liefern seit Jahren recht gute webtaugliche mobile Endgeräte, fast jedes neue Handy hat heute einen „vollwertigen“ Webbrowser an Bord. Und dennoch: Erst der Medien-Hype um die Einführung des iPhones hat das Thema einer breiten Öffentlichkeit nähergebracht. Wir zeigen, wie Websites für mobile Geräte gestrickt sein sollten und geben Tipps zur Programmierung.

Mobilfunkanbieter bauen derzeit unter Hochdruck ihre High-Speed-Netze aus. Neue, immer erschwinglichere Daten-Optionen sorgen zudem dafür, dass dem mobilen Surfen auf breiter Basis bald nichts mehr im Wege stehen dürfte. Dabei ist es allerdings selten sinnvoll, diesen mobilen Geräten die Darstellung einer primär für den PC-Bildschirm entwickelten Website zuzumuten. Ziel sollte es vielmehr sein, eine schlanke Anwendung anzubieten, die dem Netzwerk, der Hardware und den veränderten Bedürfnissen des mobilen Surfers gerecht wird. So wird beispielsweise ein Klick auf einen Link der Art <a href="tel:+4930123456789">Rufen Sie uns an</a> das Handy anweisen, die verlinkte Telefonnummer direkt anzurufen. Für unterwegs ist dies praktisch, am PC eher nicht. Gute Gründe also, sich das Wie und Warum des Mobile-Web-Development etwas genauer anzusehen.

WAP 2.0

Nie war es so einfach, Handheld-optimierte Webangebote zu erstellen. Entwicklern stehen zahlreiche Fachbücher zur Seite [1]
[2]
[3], zudem benötigt man weder einen speziellen WAP-Server noch muss man sich mit WML (Wireless Markup Language) und allem, was dazugehört, beschäftigen. Das aktuelle WAP 2.0 ist XHTML plus CSS, genauer: XHTML-MP und WCSS. Dabei steht MP für „Mobile Profile“ und das W für „Wireless“. Ausgeliefert wird über einen ganz normalen HTTP-Server via TCP/IP, also erstmal nichts Neues für den erfahrenen Webworker. Wichtig sind hier allerdings der korrekte MIME-Type sowie das Encoding: XHTML-MP-Seiten sollten als UTF-8 mit dem MIME-Type „application/xhtml+xml“ (nicht text/html) ausgeliefert werden.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung