Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 14

Open-Source-IDE für Webentwickler: Moderne Webentwicklung mit Aptana

    Open-Source-IDE für Webentwickler: Moderne Webentwicklung mit Aptana

Das Angebot an Entwicklungsumgebungen für Webentwickler ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Die Auswahl der optimalen IDE fällt somit nicht leicht. Mit Aptana schickt sich jetzt eine Open-Source-Entwicklungsumgebung an, zur eierlegenden Wollmilchsau für Webentwickler zu werden. Wir stellen Aptana vor und zeigen, wie die ersten Schritte gelingen.

Aptana ist eine plattformunabhängige Open-Source-Software für die Entwicklung von Webanwendungen und wurde von Paul Colton entwickelt. Die Software kann dabei als Teil der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) Eclipse oder als eigenständige Applikation genutzt werden. Aktuell wird Aptana in zwei Versionen angeboten: Die Community-Edition ist Open Source, die Professional-Edition kommerziell. Im Gegensatz zur Community-Edition bietet die Professional-Edition einen besseren Support und einige zusätzliche Funktionen, beispielweise einen JSON-Editor.

Beide Versionen stehen unter [1] zum Download bereit. Ursprünglich als IDE für die Entwicklung von Ajax-Applikationen gestartet, unterstützt Apatana mittlerweile eine große Palette an Sprachen wie HTML, JavaScript, CSS, PHP und Ruby on Rails. Auch Projekte für Adobes Rich-Internet-Runtime AIR lassen sich mit Aptana entwickeln. Wer serverseitige Ajax-Applikationen entwicklen möchte, kann Aptanas Open-Source-Ajax-Server „Jaxer“ [2] via Plugin anbinden.

Installation und Konfiguration

Nach erfolgreicher Installation und dem erstem Start der Software fordert Apatana den Anwender zur Auswahl des Workspace-Verzeichnisses auf, also dem Verzeichnis, in dem die Projektdateien abgelegt werden sollen. Anschließend meldet sich Aptana mit der eigentlichen Startseite. In den umfangreichen Grundeinstellungen (Preferences) können Entwickler die IDE nach eigenen Wünschen konfigurieren. Unter dem Punkt „Aptana -> Editors“ sind sämtliche Einstellungen für HTML, CSS, Javascript und Konsorten zu finden. In der Rubrik „CSS“ lässt sich im Feld „Initial CSS file contents“ beispielsweise eine eigene CSS-Vorlage als Mastertemplate hinterlegen, die dann automatisch beim Anlegen einer neuen CSS-Datei verwendet wird. Auch die Formatierung und die Code-Vervollständigung lässt sich auf Sprachebene einstellen. Um zusätzliche Plugins zu installieren, bietet Aptana unter „Help -> Software updates -> Find and install...“ die Möglichkeit, unterschiedliche Plugins zu integrieren.

Ein erstes Projekt anlegen

Nach all der Installations- und Konfigurations-Theorie geht es nun mit einem ersten Projekt an die Praxis: Erzeugen Sie über den Punkt „File -> New -> New Project“ ein neues Projekt und wähen Sie im folgenden Fenster „General -> Project“. Anschließend geben Sie als Projektnamen „Beispielprojekt“ ein und speichern dies im Ordner Ihres bei der Installation angelegten Workspaces („Use default location“). Mit einem Klick auf „Finish“ schließen Sie den Vorgang ab, Aptana erzeugt darufhin Ihr neues Projekt. Im Projekt-Datei-Explorer (Bereich „File“) finden sie jetzt Ihr neu angelegtes Projekt „Beispielprojekt“.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst