Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 7

Integrierte Projektführung mit Open Source: Onepoint Project

    Integrierte Projektführung mit Open Source: Onepoint Project

Klassische Projektmanagementsoftware überzeugt oft nur in der Planungsphase, Projekt-Monitoring und Controllingfunktionen sind meist wenig entwickelt oder fehlen komplett. Onepoint Project bezeichnet sich hingegen als Projektführungssoftware, die Projektplanung, Controlling, Monitoring und Reporting in einem einzelnen, einfach zu bedienenden Werkzeug vereint. Die beiden Einstiegsversionen sind Open Source und damit für jedermann frei erhältlich.

Onepoint Project wurde aus einer Initiative heraus geboren: Gemeinsam mit einer Anzahl von kleinen und mittleren Hightech-Unternehmen und Forschungsinstituten hat Onepoint versucht, einen praxisorientierten Ansatz zu entwickeln, um mittlere Projekte effizienter umsetzen zu können. Die drei wichtigsten Säulen dieses Konzepts sind die Unterstützung des gesamten Lebenszyklus eines Projekts (nicht nur „Planungssoftware“), eine hohe Transparenz im Projektgeschäft sowie die einfache Erlern- und Bedienbarkeit der Software.

Projektführung vs. Projektmanagement

Klassische Projektmanagementsysteme können in der Praxis in zwei wesentliche Gruppen eingeordnet werden:

  1. Project and Portfolio Management (PPM) Systeme, die das Multiprojektmanagement gut unterstützen, aber meist wenig Detailfunktionalität aufweisen und für den Mittelstand oft zu komplex sind
  2. Projektplanungssoftware wie Microsoft Project, die zwar die Planung von Einzelprojekten sehr gut unterstützen, aber keine Multiprojektmanagement-Fähigkeiten mitbringen und in der Regel kaum Unterstützung im Projektmonitoring und Controlling bieten

Da der Begriff „Projektmanagement“ oft mit Projektverwaltung oder Projektplanung gleichgesetzt wird, setzt Onepoint stattdessen auf den Begriff „Projektführung“. Projektführungssoftware wird demnach als eine Softwarelösung definiert, die Projektplanung, Monitoring, Controlling und Reporting in einem einzelnen Werkzeug vereint.

Eine (eher theoretische) Schwäche dieses Ansatzes ist, dass bei weitem nicht die Planungsfunktionalität von Microsoft Project geboten wird. Stattdessen wird versucht, die Funktionalität, die in der Praxis tatsächlich tagtäglich benötigt wird, über den gesamten Projektlebenszyklus hinweg einfach zugänglich zu machen. Gegenüber klassischer Planungssoftware bietet die Projektführungslösung starke Monitoring- und Controllingfunktionen und durch die Reduktion auf das Wesentliche in jeder Komponente ein übersichtliches und einfach zu bedienendes Werkzeug.

Striktes Ressourcenmanagement

Eine Besonderheit von Onepoint Project ist das integrierte, strikte Ressourcenmanagement. Jede Ressource muss, bevor sie in einem Projekt verplant werden kann, zuerst im Ressourcenmanagement angelegt und dem Projekt explizit zugewiesen werden. Das macht zwar die Ressourcenplanung ein wenig komplexer als etwa mit Microsoft Project, allerdings werden damit einige Probleme klassischer einfacher Projektmanagementsysteme gelöst, wie beispielsweise die Mehrfachdefinition von Ressourcen aufgrund von Tippfehlern.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden