Marketing

Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Risiken in Unternehmen: Online-Marketing mit Corporate Blogs

Nachdem sich Weblogs als Anwendung für Privatpersonen bereits größter Beliebtheit erfreuen, stellen Internet-Tagebücher inzwischen auch für Unternehmen ein interessantes Themengebiet dar. Mittlerweile hat sich eine Vielzahl unterschiedlicher Blogformen heraus gebildet, denen jedoch eines gemeinsam ist: Nur ein offener Dialog mit den Kunden führt zum Erfolg.

Insbesondere im Bereich des Marketings wird der Einsatz von Weblogs derzeit stark diskutiert. So können zum einen Mitarbeiter eines Unternehmens oder extra hierfür beauftragte Agenturen ein Monitoring unternehmensfremder Weblogs durchführen. Die hierdurch gewonnenen Informationen werden häufig genutzt, um Kundenwünsche zu identifizieren sowie Markttrends und Krisen frühzeitig zu entdecken.

Zum anderen können Weblogs auch aktiv von der Geschäftsführung eines Unternehmens oder mit deren Zustimmung von Mitarbeitern geführt werden, zum Beispiel für regelmäßig aktualisierte Informationen zum Unternehmen, der betreffenden Branche oder den Wettbewerbern. Experten schätzen die Anzahl von Corporate Blogs in Deutschland auf etwa 1.500.

Formen von Corporate Blogs

Eine der bekanntesten Formen von Corporate Blogs sind die so genannten Product Blogs, welche die Produkte und Leistungen des Unternehmens darstellen. So nutzt beispielsweise der Tiefkühlkost-Hersteller Frosta ein unternehmenseigenes Blog, um auf Kundeneinstellungen und Präferenzen zu schließen [1]. Das Blog dient damit nicht nur als Online-PR-Instrument, sondern ermöglicht auch quantitative Marktforschung.

Ebenso verbreitet sind Campaigning Blogs, die parallel zu Werbekampagnen eingesetzt werden. Der Automobilhersteller Opel hat beispielsweise das Blog „Explore the City Limits“ eingerichtet, um die Einführung des neuen Opel-Modells Antara Anfang dieses Jahres zu begleiten [2]. Neben der Möglichkeit Marketing- und Designexperten zu befragen, wurden die Verbraucher dazu aufgerufen, Vorschläge für die Bewerbung des Antara einzureichen.

In seinem Weblog kommentiert der Geschäftsführer von AOL Deutschland aktuelle Wirtschaftsereignisse.

In seinem Weblog kommentiert der Geschäftsführer von AOL Deutschland aktuelle Wirtschaftsereignisse.

Eine vor allem in den USA weit verbreitete Form von Corporate Blogs sind die so genannten CEO Blogs. Hier nehmen Vorstände oder Geschäftsführer zu Branchenthemen, Unternehmensstrategien oder auch privaten Ereignissen Stellung. Da Vorstände immer stärker im Mittelpunkt des medialen Interesses stehen, sehen viele Unternehmen in CEO Blogs eine Möglichkeit, die Unternehmensführung zu personalisieren. In dem seit Mai 2006 existierenden CEO Blog von Charles Fränkl widmet sich der Geschäftsführer von AOL Deutschland beispielsweise diversen Business-Fragen [3].

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!