Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 9

Teil 2: Lebenszyklen, Marktsegmente und neue Wettbewerbsstrategien: Open-Source-Geschäftsmodelle im Wandel

    Teil 2: Lebenszyklen, Marktsegmente und neue Wettbewerbsstrategien: Open-Source-Geschäftsmodelle im Wandel

Die Bedingungen auf den europäischen IT-Märkten sind härter geworden. Auch im Open-Source-Bereich, etwa bei Webagenturen und vergleichbaren Geschäftsmodellen, ist das mittlerweile spürbar. Der erste Teil dieser Artikelreihe in T3N Nr. 8 hat mögliche Kosteneinsparungen und Kapazitätsgewinne durch Offshore-Entwicklung aufgezeigt. Dieser Teil richtet den Blick auf sich abzeichnende Marktveränderungen und strategische Optionen als Reaktion darauf. Am Beispiel von Webagenturen im TYPO3-Umfeld werden grundlegende Denkrichtungen und Lösungsansätze aufgezeigt, die auch auf andere Bereiche übertragbar sind.

Die Definition des Begriffs „Aufschwung“ ist relativ. Das aktuelle, lediglich zyklisch bedingte Hoch der deutschen und europäischen Wachstumsraten kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die mittel- und langfristigen Perspektiven weniger rosig sind. DB Research, ein Think Tank der Deutschen Bank, geht beispielsweise von nur 1,5 Prozent durchschnittlichem Wachstum für Deutschland bis zum Jahr 2020 aus [1].

Doch wie sieht es in der IT-Branche aus, die seit 25 Jahren immer wieder zur Wunderbranche deklariert wird? Eine Studie der EITO (European Information Technology Observatory) geht derzeit von nur 2,9 Prozent Wachstum in Europa aus [2], womit das Branchenwachstum kaum über dem der Gesamtwirtschaft liegt und die Renditen nachlassen. Viele Software-Unternehmer reagieren mit Sparmaßnahmen und denken über die Einführung von standardisierten und automatisierten Entwicklungsprozessen, den Aufbau und Einsatz von Bibliotheken und ähnliche Mittel mit entlastendem Charakter nach. Ebenso wie Outsourcing haben auch diese Maßnahmen ihre Berechtigung. Sie verschaffen Freiräume und verbessern die Produktivität. Sie stellen jedoch noch längst keine wirkliche Strategie dar, auf die sich ein Open-Source-Dienstleister in Zukunft stützen kann.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst