Ratgeber

Software für UX-Designer: Die 5 besten Prototyping-Tools im Vergleich

(Bild: Shutterstock / Rawpixel.com)

Statische Wireframes und Designs reichen inzwischen nicht mehr aus, um Anwendungen zu gestalten. Mit Prototyping-Tools können UX-Designer ihre Ideen interaktiv simulieren.

Prototyping-Tools können das Design einer Idee verständlich machen, Nutzertests erleichtern,
Stakeholder überzeugen und den Entwicklern die Anforderungen erklären. Die Wahl des richtigen Tools ist jedoch nicht einfach, da der Markt unübersichtlich ist und jedes Tool seine eigenen Stärken und Schwächen besitzt. Neben Software für interaktive Prototypen gibt es viele verwandte Tools, die diese Bedingungen nicht erfüllen. Der Artikel behandelt daher keine Wireframing-Tools, die keine Interaktivität erlauben, wie etwa Balsamiq, Mockingbird und Moqups, ebenso keine einfachen Prototyping-Tools, die nur Bilder verlinken können, wie etwa Invision ​oder Pixate.

Stattdessen starten wir mit einem Prototyping-Allrounder, der inzwischen eine stattliche Nutzer- und Fangemeinde aufgebaut hat.

Axure

Was Photoshop für Visual Designer ist, stellt Axure ​für UX-Designer dar. Unternehmen setzen in ihren Stellenanzeigen inzwischen häufig eine Kenntnis des Programms voraus – und bauen damit auf den Klassiker: Bereits seit 2003 gibt es das bewährte Prototyping-Tool, aktuell in der siebten Version.

Notizfelder, Spezifikationsdokumente und Daten in Variablen: Die Benutzeroberfläche von Axure ist recht komplex.

Notizfelder, Spezifikationsdokumente und Daten in Variablen: Die Benutzeroberfläche von Axure ist recht komplex.

Ein großer Vorteil von Axure ist, dass der Nutzer fast alles gestalten kann: Von handgezeichnet aussehenden, groben Wireframes bis zu sehr komplexen interaktiven Prototypen ist alles machbar. Durch die vielen Möglichkeiten ist die Benutzeroberfläche recht komplex, eine steile Lernkurve ist aber garantiert.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Hannes

Da beide Links auf HotGloo in dem Artikel falsch verlinkt sind und ins Leere führen möchte ich darauf hinweisen, dass der Link https://www.hotgloo.com ist :-)