Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 8

Schneller coden mit PEAR

    Schneller coden mit PEAR

PEAR ist eine umfangreiche Bibliothek, in der Sie fertige PHP-Klassen für ein breites Anwendungsspektrum finden. Warum also immer selbst das Rad neu erfinden?

Das „PHP Extension and Application Repository“, kurz PEAR genannt, wurde von Stig S. Bakken ins Leben gerufen. Die Idee dahinter ist einfach: Es sollte ein umfangreiches Repository von frei verfügbaren Klassen aufgebaut werden, um den Entwicklern viel Zeit und Nerven bei der Suche nach der benötigten Klasse zu ersparen.

PEAR sollte das ändern. Es sollte ein zentraler Anlaufpunkt sein, an dem alle relevanten Klassen zu finden sind. Diese sollten zuverlässig, getestet und dokumentiert sein.

Wenn Sie sich noch nie mit PEAR beschäftigt haben, sollten Sie vielleicht erst einmal auf der Website des Projekts [1] stöbern. Hier gibt es eine nach Kategorien eingeteilte Liste der verfügbaren Klassen. Jede der Klassen hat ihre eigene Homepage mit Informationen über die Klasse selbst, den Autor, den Entwicklungsfortschritt sowie einen Link zur Dokumentation des Pakets. Sollten Sie selbst Entwickler sein, dann kennen Sie die chronische Unlust, eine Dokumentation zu erstellen. Das geht den PEAR-Entwicklern leider nicht anders. Mit anderen Worten: Viele Pakete haben keine „End-User-Dokumentation“, sie verfügen jedoch alle über eine API-Dokumentation, in der die Nutzung der Objekte und Methoden weitreichend beschrieben ist. Für weitere Informationen finden Sie beim Galileo-Verlag noch ein Open Book [2], das viele der Pakete erläutert.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst