Interview

„Gründe im Team und liebe was du tust!“: t3n-Gründer beantworten Fragen aus der Community

Seite 2 / 2

Philipp aus Freiburg: Ihr seid nicht nur Journalisten, sondern auch Unternehmer. Welche Erfahrungen habt ihr auf diesem Gebiet gemacht? Welche Tipps gebt ihr angehenden Gründern?

Lenz:

  1. Sei mit Leidenschaft und Herzblut dabei und liebe was du tust.
  2. Schaffe ein Umfeld, auf das du jeden Tag Lust hast – zum Beispiel nette Kollegen, ein cooles Office oder flexible Arbeitszeiten.
  3. Sei immer offen für Feedback und kümmere dich um Vorbilder und Mentoren.
  4. Perfektion ist ein Zeitkiller, konzentriere dich auf das Wesentliche und sei auch mal mit 90 Prozent zufrieden.
  5. Schaffe eine authentische sympathische Marke, an die man leicht andocken kann. Stichworte: Offenheit, Community, Transparenz, Likeability, Lovebrand.
  6. Gründe im Team und nicht allein! Unser Gründerteam mit verschiedenen Skillsets, bestehend aus Martin (CTO), Jan (Chefredakteur) und mir (Sales und Marketingfuzzi) ist vermutlich der leistungsfähigste Motor, den man sich wünschen kann.
  7. Gehe Risiken ein, habe Mut Fehler zu machen, lerne daraus.
  8. Schaffe deinen Mitarbeitern größtmöglichen Spielraum und ein Umfeld, in dem sie Fehler machen dürfen.
  9. Vergiss nicht, Erfolge zu feiern, respektiere deine Partner und lobe deine Mitarbeiter, so oft es geht.
  10. In der Nische und in Grauzonen wird gewonnen. Habe immer die Augen offen für Innovationen, neue Lücken und Growth-Hacks.

Yvonne Kol aus Frankfurt: Werbeanzeigen, Sponsored Content, Printerlöse: Wie will ein Fachverlag wie t3n langfristig erfolgreich bleiben? Wie bereitet ihr euch auf den Strukturwandel in der Publisher-Welt vor?

Lenz: Wir sehen gar keinen so starken Wandel oder Bruch und empfinden die tagtägliche Evolution in der Medienwelt beziehungsweise die Digitalisierung als Normalität. Seit rund acht Jahren hegen und pflegen wir unsere Social-Media-Kanäle, die inzwischen knapp 300.000 Fans und Follower haben. Dort seeden wir von Beginn an fast jeden t3n-Artikel. Native Adverstising und Sponsored Content betreiben wir aktiv seit mehr als vier Jahren, inzwischen generieren wir dort mehr als zehn Prozent des Gesamtumsatzes. Alles was neu ist und Reichweite versprechen könnte, testen wir frühzeitig. So sind seit kurzem zum Beispiel Breaking-Tech-News von t3n.de über die App „Yo!“ („t3n“ im Yo Store) zu finden.

Ein Rätsel ist uns das fehlende Selbstbewusstsein im Print-Segment. Die Anzahl der Printtitel wächst stetig, es gibt viele Erfolgsgeschichten, die Medienwelt feiert jedoch unisono den Abgesang. Natürlich gibt es gerade im Bereich von Tages- und Wochenzeitungen große Probleme. Dort wo es um Nachrichten, kurzlebige oder zeitkritische Informationen geht, gewinnen digitale Lösungen gegenüber oft innovationsschwachen Zeitungsverlagen. Gerade aber in unserem Segment von hochpreisigen Special-Interest-Magazinen sieht die Welt anders aus. Viele Leser ziehen hier gut gemachte, abgeschlossene Print Magazine, Apps oder digitalen Werken vor und genießen Momente der Konzentration ohne Popups, Mouseover-Gesten, Facebook-Notifications, Skype-Nachrichten, E-Mail-Hinweisen, leeren Akkus oder fehlendem Netz.Gut und professionell gemacht, lebt Print nach wie vor und ist aus unserer Sicht sogar der wichtigste Baustein der Special-Interest- und B2B-Medienlandschaft. Aktuell genieren wir über 40 Prozent unseres Umsatzes mit Print. In den letzten Monaten konnten wir die Zahl der Print-Neuabonnenten von 200 auf inzwischen rund 300 pro Monat steigern. Unsere IVW-geprüfte Reichweite und Printauflage steigt seit zehn Jahren, neue Titel wie Wired, Business Punk und Make Magazin haben schnell einen festen Platz gefunden, alleine in den letzten 12 Monaten sind 123 neue Printtitel erschienen.Wir loten jede Option genau aus, testen wahnsinnig viel und freuen uns Tag für Tag über die wachsende Zahl an Chancen. Nichts bleibt wie es ist, alles wird anders, meist aber sehr viel langsamer, als Medien es herbeischreiben.

Brüggemann: Für unsere Verlagsgröße betreiben wir einen überdimensionalen Aufwand an Anwendungsentwicklung und technischer Lösungsfindung. Wir pflegen zum Beispiel seit 2008 ein kontrolliertes Themen-Glossar, aus dem wir unsere Artikel und Tag-Landingpages auf t3n.de automatisiert erzeugen, anstatt händisch zu taggen – nur um mal ein Beispiel zu nennen. Wir betreiben zudem viele Workflow-Tools etwa für die Themenfindung, Bewertung und Content-Workflows in der Redaktion. Durch Kanban-Boards und eine unternehmensweit gute Ticket-Kultur haben wir dabei dennoch den Wartungsaufwand ganz gut im Griff und immer Ressourcen für neue Ideen und Produkte frei.

Ein Ferienhaus in Dänemark mieten, eine Woche raus aus dem Büro, Projekte umsetzen und Spaß haben: Sogenannte DevCamps sind seit 2005 fester Bestandteil der Firmenkultur von yeebase media. (Foto: t3n)

Ein Ferienhaus in Dänemark mieten, eine Woche raus aus dem Büro, Projekte umsetzen und Spaß haben: Sogenannte DevCamps sind seit 2005 fester Bestandteil der Firmenkultur von yeebase media. (Foto: t3n)

Gerrit aus Koblenz: Wie versucht ihr, die Balance zwischen Tiefe der Recherche und zügigem Veröffentlichen zu finden, insbesondere bei sehr akuten Themen?

Christe: Das ist immer eine Gratwanderung. Aber letztlich geht bei uns Qualität vor Schnelligkeit. Ohnehin sind viele unserer Themen gar nicht so zeitkritisch, weil sie keinen tagesaktuellen Bezug haben, sondern eher Ratgeber sind oder Inspiration liefern. Zudem haben wir in der Redaktion ein Vier-Augen-Prinzip und einen CvD, der alle Texte gegenliest.

Wer bis zum 1. Juni das t3n Magazin abonniert, erhält die Ausgabe 39 sowie das aktuelle t3n-T-Shirt gratis dazu.

Wer bis zum 1. Juni das t3n Magazin abonniert, erhält die Ausgabe 39 sowie das aktuelle t3n-T-Shirt gratis dazu.

Björn aus Oldenburg: Was bedeutet für euch der Standort Hannover?

Lenz: Viel! Hannover ist vermutlich die am meisten unterschätzte Großstadt Deutschlands. Wir fühlen uns sehr wohl im t3n-HQ im Herzen der Stadt, in der Nähe der Stadteil-Fußgängerzone „Lister Meile“ und des größten Stadtwalds Europas. Komfort, Freizeitangebot und Lebensqualität sind sehr hoch. Die Wege innerhalb der Stadt sind kurz, der Flughafen ist gut zu erreichen und fast jeder Zug kreuzt den Hauptbahnhof. Berlin, Hamburg, Köln und Düsseldorf sind in ein bis zwei Stunden erreichbar, man ist mittendrin. Die Wirtschaftsförderung, Hannover Impuls, der Coworking-Space Edelstall, die Hochschulen sowie die Messe AG rücken, je jünger und digital-afiner das Personal wird, immer näher zusammen. Es entstehen viele neue Ideen, Synergien und vor allem ein Klima, das immer gründungs- und innovationsfreundlicher wird. Für die Zukunft wünsche ich mir mehr gemeinsame Events, Aktionen und lokales Engagement im Bereich Gründung von den großen, in der Region ansässigen Unternehmen wie Madsack, Schlütersche, Heise, Sennheiser, TUI, Jägermeister, Rossmann oder VW. Vielleicht können wir vergleichsweise jungen Digital Natives hier als Übersetzer und Bindeglied fungieren.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Kieran Given

Gut gemacht Männer. Ich erinnere mich gut an den Anfänge. Es ist schon beeindruckend wie Ihr Print und Digital beherrschen. Eins lebt von dem anderen, etc.

Antworten
Havanna
Havanna

Hallo,

sehr interessanter Artikel.
Im Text „alleine in den letzten 12 Monaten sind 123 neue Printtitel erschienen “ (auch in der Printausgabe) ist ein Link „http://t3n-me/neue_magazine“ der wohl so nicht passt, verratet ihr mir den richtigen?

Gruß

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung