Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 8

Trends im Online-Marketing

    Trends im Online-Marketing

Immer mehr Unternehmen investieren einen immer größeren Anteil ihres Marketingbudgets in Online-Werbung. Allein zwischen 2005 und 2006 stiegen in Deutschland die Ausgaben für Online-Werbung um 84 Prozent. Internet-Unternehmen werden teuer verkauft: 2,6 Milliarden Dollar ließ Ebay sich die Übernahme von Skype kosten, Google gab für Doubleclick 3,1 Milliarden und für YouTube 1,6 Milliarden Dollar aus, und MySpace ging für 580 Millionen Doller an Rupert Murdochs News Corporation. Der Goldrausch im Netz hat begonnen. Manche fühlen sich jedoch dabei an die Internet-Euphorie der Jahrtausendwende und das anschließende Platzen der Dotcom-Blase erinnert. Was hat sich seitdem geändert?

Im Jahr 1999 waren gerade einmal 15 Prozent der Bevölkerung online – heute sind es im Schnitt 65 Prozent, bei Jugendlichen sogar 94 Prozent. Damals verbrachte der Durchschnittsnutzer neun Minuten täglich im Netz, heute sind es fast zwei Stunden. Nun aber der wichtigste Unterschied: 1999 haben sich gerade einmal 3,7 Prozent der Bevölkerung getraut, online etwas zu bestellen. Inzwischen hat fast die Hälfte der Bevölkerung schon einmal online eingekauft. Die Angst vor dem Internet ist vorbei. Fast 20 Milliarden Euro werden hierzulande jedes Jahr über das Internet ausgegeben, 1999 war es gerade einmal eine Milliarde. Aber nicht alles wird gleich online gekauft – im Gegenteil: 94 Prozent der Internetnutzer informieren sich über Produkte zuerst über das Internet. Das World Wide Web ist zum wichtigsten Informations- und Kommunikationsmedium im Kaufentscheidungsprozess geworden. „Googeln“ steht im Duden als Synonym für die Informationssuche per Internet.

Trends

Früher war alles einfacher: Online-Marketing bestand aus einer Homepage mit einer Unternehmensdarstellung und im besten Falle noch etwas E-Mail-Marketing. Heute steht eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Auswahl. Schlagworte wie Second Life, Web 2.0, Social Networks, Blogs und nutzergenerierte Inhalte machen die Runde. Am meisten verbreitet sind jedoch die Techniken, die sich bereits in der unternehmerischen Praxis bewährt haben.

In einer Umfrage wurden 2007 die Budgetveränderungen bei Online-Marketing treibenden Unternehmen in Deutschland untersucht. Die meisten Unternehmen haben bisher die Bereiche Usability, Suchmaschinenoptimierung, E-Mail-Marketing und Web-Controlling erweitert. Das größte Potenzial steckt in nutzergenerierten Inhalten, Blogs und neuen Techniken wie AJAX.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden