Marketing

Twitter für Unternehmen: Microblogging-Strategien für den geschäftlichen Alltag

Millionen begeisterte Nutzer beschreiben jeden Tag in maximal 140 Zeichen, womit sie beschäftigt sind. Ursprünglich nur die Lieblingsanwendung der Web-2.0-Szene, ist Twitter heute etwas für jedermann. Was das Microblogging für Unternehmen bietet und wie man anfängt, erklärt dieser Beitrag.

Twitter ist ein kostenloser Dienst, der es erlaubt, in maximal 140 Zeichen bekanntzugeben, womit man beschäftigt ist. Diese Nachricht wird Tweet genannt, und die Bandbreite dieser kurzen Mitteilungen reicht von den zu erwartenden Banalitäten („habe gerade Kaffee gekocht“) bis hin zu wertvollen (Fach-)Informationen. Man liest einen konstanten Strom von Nachrichten von Teilnehmern, denen man folgt. Dieser ist für alle mit einem Webbrowser auch vom Mobiltelefon zugänglich, ohne zusätzliche Software installieren zu müssen.

Microblogging für jedermann

Um die Relevanz von Twitter für das eigene Unternehmen einschätzen zu können, muss man zunächst verstehen, warum Twitter so besonders für die Nutzer ist. Twitter wird von vielen Befürwortern geschätzt, da es die Möglichkeit
bietet, unaufdringlich am Leben und den Interessen anderer teilzuhaben.
So kann der Kontakt zu seinem sozialen Umfeld viel einfacher gehalten
und sogar intensiviert werden [1].

Mit der Twitter-Suche stößt man nicht nur auf interessante Themen, sondern auch auf neue Kontakte.

Mit der Twitter-Suche stößt man nicht nur auf interessante Themen, sondern auch auf neue Kontakte.

Weltweit twittern etwa 5 bis 6 Millionen User, in Deutschland sind es mehrere zehntausend. Viele Twitter-Anwender fungieren dabei als Multiplikatoren und nutzen zusätzlich andere Wege, eine Nachricht zu verbreiten.

Die Möglichkeit, in Echtzeit zu kommunizieren und die Tatsache, dass Suchmaschinen Twitter-Nachrichten lieben, lassen das Potenzial des Dienstes für Unternehmen bereits vermuten. Hunderte von Applikationen und
Diensten rund um Twitter sind Beweis dafür, dass sich Microblogging nicht nur bei privaten Nutzern großer Beliebtheit erfreut.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung