Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 16

TYPO3-Extensions kurz vorgestellt

Spam-Schutz für Formulare (spamshield) Formulare sind beliebte Angriffsziele von Spam-Bots. Die Extension „spamshield“ überprüft mit umfangreichen Sicherheitsmechanismen alle Formulareingaben innerhalb der TYPO3-Installation, sowohl in Standard-Mailformularen als auch in Formularen, die über andere Extensions eingebunden werden. Die Prüfroutinen reichen von JavaScript-Check, Feldumbenennung, Unique-Check, Session-Check bis hin zum Honeypot und sind einzeln aktivierbar. Zusätzlich können die Routinen gewichtet und Einträge erst ab einer bestimmten Gewichtung untersagt werden. Wird eine Nachricht als Spam eingestuft, landet der Nutzer auf einer Fehlerseite und kann somit bei fälschlicher Erkennung seine Eingaben korrigieren.

Autor Kategorie Status Version
Steiner / Kellner Frontend Beta 0.0.5
Letzte Aktualisierung: 14.02.2009

Media Center mit Playlist (media_center)

Zur Darstellung von Medieninhalten finden sich verschiedenste Extensions im Repository. Das „Media Center“ zeigt nicht nur einzelne Mediendateien, sondern stellt gleich ganze Kollektionen anhand von Playlisten mit Vorschaubildern und Beschreibung dar. Als technische Basis kommt der JW-FLV-Player zum Einsatz, mit dem sich FLV-Videos, Images (JPG, GIF, PNG) und sogar MP3-Audiodateien einbinden lassen. Wer die Bandbreite des eigenen Webspaces schonen will, kann auch externe YouTube-Videos integrieren. Sämtliche Medien sind innerhalb einer Kollektion mischbar. Die verfügbaren Optionen wie Größe des Players, Skins, Abspieloptionen oder die freie Positionierung der Playlists lassen sich komfortabel über die Extension verwalten.

Autor Kategorie Status Version
Patrick Rodacker Plugin Stable 1.0.2
Letzte Aktualisierung: 10.11.2008

One-time FE account (onetimeaccount)

Mit dieser Extension lassen sich einmalig nutzbare FE-Zugänge realisieren: Der User muss lediglich seine E-Mail-Adresse, jedoch keinen Benutzernamen und kein Passwort angeben und wird automatisch eingeloggt. Das System erzeugt einen neuen FE-User mit zufallsgeneriertem Passwort. Ursprünglich ist die Extension als Ergänzung zum „Seminar Manager“ entstanden (Key: seminars), aber auch als Standalone-Lösung ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Soll beispielsweise ein Download erst nach Eingabe einer E-Mail-Adresse verfügbar sein, setzt man die Zugangsberechtigung des Content-Elements oder der jeweiligen Seite auf die in „onetimeaccount“ definierte FE-Usergroup. Erst nach Eingabe seiner Daten hat der Benutzer dann Zugriff auf die Informationen.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden