t3n 8

Stark frequentierte Websites entlasten: TYPO3 mit Proxy-Server

Seite 5 / 5

CONFIG

config {
	sendCacheHeaders = 1
	cache_clearAtMidnight = true
	cache_period = 86400 
}

Listing 7

Wichtig ist, dass TYPO3 mit RealURL konfiguriert wird und funktionieren muss, da der Proxy-Server die Seiten anhand der URL cached. Bei dynamischen Seiten, die öfter pro Tag aktualisiert werden, empfiehlt sich zudem das Setzen des „Cache-expires“ Feldes bei den Seiteneinstellungen (Abb.). Selbst bei einem Webprojekt, dessen Inhalt ständig wechselt, sollte die „cache_period“ auf 60 eingestellt sein. Schon diese Minute Speicherung kann die Performance der Webseite um 40 Prozent steigern. Damit TYPO3 die Seiten auch cachen kann, muss gewährleistet werden, dass keine Extension mit „USR_INT“ oder „COA_INT“ geladen wird. Ebenfalls darf innerhalb des TypoScripts kein „temp.xxx“ vorhanden sein. Die „temp.xxx“-Bereiche können in vielen Fällen durch „lib.xxx“ ersetzt werden.

Information für den Betrieb des Proxy-Servers

Manchmal ist das Löschen des gesamten Cache des Proxy-Servers nötig. Es geschieht durch die Eingabe von folgenden Befehlen:

CONFIG

/etc/init.d/squid stop
squid -z
/etc/inid.d/squid start

Listing 8

Ist eingestellt, dass ein eintägiger Cache um Mitternacht gelöscht wird, entsteht für den ersten Nutzer nach Mitternacht eine Wartezeit, weil für ihn die Seite neu generiert wird. Mit einem Aufruf der Seite mit „wget“ kann der Proxy sie rechtzeitig für den ersten Nutzer cachen:

SHELL

wget --cache=off -r http://www.domain.tld/

Listing 9

Die Zeile ruft alle Daten der Webseite einmal auf und speichert sie auf der Festplatte – dabei kann sehr viel Plattenplatz in Anspruch genommen werden (je nach Größe der Webseite). Deswegen darf nicht vergessen werden, die Daten nach der Generierung wieder zu löschen.

Ein Problem kann enstehen, wenn in der „squid.conf“ einer der Parameter „header_access“ gesetzt ist. Dann kann es vorkommen, dass man sich nicht in das TYPO3-Backend einloggen kann.

Fazit

Für kleine Webseiten mit wenig Traffic lohnt sich kein Proxy-Server. Für Seiten mit viel Traffic und vielen Nutzern kann der Einsatz eines Squid-Proxy-Servers einen erheblichen Performanceschub bringen. Auch kleinere Ausfälle des Webservers können mit dem Proxy-Server abgefangen werden.

Startseite

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung