Karriere

BarCamp, Web-Montag, Pl0gbar und Lunch 2.0: Unkonferenzen auf dem Vormarsch

Es riecht nach Kaffee und stundenlang überstrapazierten Laptops. 30 technikbegeisterte Menschen sitzen in einem kleinen Raum, alle paar Minuten quetschen sich noch mehr Leute hinein. Die, die einen Sitzplatz gefunden haben, haben ihre Laptops aufgeklappt, hören zu und hauen zwischendurch wie wild in die Tasten.

Einige führen Liveblogs, andere twittern und wieder andere skypen mit jemandem, der nur wenige Meter entfernt sitzt – schließlich will keiner den Vortrag stören. Dennis Morhardt spricht. Es geht um WordPress MU, also die Multi-User-Verwaltung mit dem Blog-System WordPress. Morhardt und seine Zuhörer sind Teilnehmer der Veranstaltung „WordCamp“, die Ende Januar im Hamburger Design-Marktplatz Stilwerk stattfand, direkt am Fischmarkt. Für ein Wochenende übernahmen Technik-Geeks die Location und veranstalteten ein so genanntes BarCamp.

Das Konzept dieser BarCamps ist simpel und hat trotz des Namens nichts mit Kneipe oder Alkohol zu tun: BarCamps sind Unkonferenzen, die erst durch die Partizipation
der Teilnehmer möglich werden. Alle Teilnehmer eines
BarCamps sind aufgefordert, selbst aktiv zu werden: Jeder kann einen Vortrag halten, zu
Diskussionen anregen oder sich anderweitig beteiligen. Themenwünsche
und Angebote diskutieren die Teilnehmer meist vorab im Internet in einem Wiki. Der
eigentliche Plan entsteht erst direkt zu Beginn der Veranstaltung.

Die Idee stammt, wie so oft, aus den USA. Am 10. Juli 2005 hatten einige Amerikaner auf der Heimfahrt von einer Konferenz im Auto von Ryan King die Idee, auf das von O’Reilly organisierte FooCamp zu reagieren. Tim O’Reilly lädt alljährlich seine Freunde zu einem gemeinsamen Campingwochende und freiem Austausch ein. Der Unterschied zur späteren BarCamp-Idee ist jedoch, dass Tim O’Reilly sich die Leute aussucht und somit eine Teilnahme nur auf Einladung möglich ist. Tantek Çelik, ehemaliger Microsoft- und Technorati-Mitarbeiter, war es, der laut fragte, wieso man nicht ein eigenes, offenes FooCamp veranstalte. Die Idee war geboren.

Die Unkonferenzen finden in der Regel am Wochenende statt, meist gibt es freitags abends eine Eröffnungsparty. Ein BarCamp bringt Leute zusammen, die sich vorher oft nur aus dem Internet kannten und bietet Platz für Themen, die sich hauptsächlich um die neuen Medien, Open-Source-Technologien, Software und soziale Netzwerke im Web drehen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung