Entwicklung & Design

Rails-Einstieg für PHP-Entwickler: Unterwegs von PHP nach Rails

Seite 4 / 9

Los geht’s

Anleitung zur Installation von Ruby On Rails auf den gängigen Systemen Mac OS X, Linux und Windows gibt es zuhauf im Internet, unter anderem auch auf der Website der Autoren [5]. Nachdem Ihre Entwicklungsumgebung lauffähig ist, kann es direkt mit einem ersten Projekt losgehen – einer kleine ToDo-Verwaltung. Diese ist in ihrer Datenbank-Komplexität eher einfach, aber dafür verwendet sie viele verschiedene Rails-Technologien.

Rails-Projekt anlegen

Rufen Sie die Kommandozeile (Terminal) auf und tippen Sie „rails testprojekt -d mysql“ ein. Der Befehl erstellt ein neues Rails-Projekt mit dem Namen „testprojekt“. Der Parameter „-d“ ist notwendig, damit MySQL als Datenbank verwendet wird – ohne würde SQLite3 verwendet. Daraufhin wird ein neuer Ordner „testprojekt“ erstellt, der alle nötigen Dateien Ihres Rails-Projekts enthält. Das wirkt zu Beginn etwas verwirrend, aber jeder Unterordner hat seine Berechtigung. Wechseln Sie in den Ordner „testprojekt“. Um zu sehen, ob alles funktioniert, können sie jetzt schon mal den Entwicklungsserver starten, ebenfalls über die Konsole per „ruby script/server“. Ohne weitere Parameter wird damit der Webserver „Mongrel“ auf Port 3000 gestartet. Überprüfen Sie im Webbrowser durch die Eingabe von „localhost:3000“, ob Sie folgendes sehen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!