Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 1

E-Government mit O.S.I.R.I.S.: Das Virtuelle Rathaus

Seite 3 / 5

Technische Realisierung

Im Anschluss an die Erstellung des Anforderungsdokuments und des Fachkonzepts war die Aufgabe prototypisch zu zeigen, wie ein Virtuelles Rathaus umgesetzt werden kann. Das zu erstellende Produkt sollte vollständig auf freier Software und offenen Schnittstellen basieren. Aufgrund der großen Affinität zu Web-Content-Management-Systemen entschied das Projektteam, dass ein solches System die Basis für das Virtuelle Rathaus bilden sollte. Nach einer Evaluierung der frei auf dem Markt verfügbaren Produkte fiel die Wahl auf TYPO3. Der große Funktionsumfang und die gute flexible Erweiterbarkeit waren die ausschlaggebenden Kriterien. So wurde unter dem Namen O.S.I.R.I.S. ein Prototyp für Virtuelle Rathäuser entwickelt. O.S.I.R.I.S. baut als Extension auf TYPO3 auf und wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Kreis Warendorf als Anwendungspartner und der Firma citeq als Supportpartner implementiert.

Durch die Verwendung von TYPO3 auf Basis eines LAMP-Systems (Linux, Apache, MySQL und PHP) ist O.S.I.R.I.S. leicht skalier- und erweiterbar. Durch die Verwendung von offenen Standards, beispielsweise XML, gewährleistet TYPO3 und damit auch O.S.I.R.I.S. die einfache Anbindung von anderen Anwendungen und Fachverfahren. Für die Verwendung von O.S.I.R.I.S. werden folgende Komponenten benötigt:

  • Betriebssystem: Unix, Linux, Windows oder MacOS
  • Webserver: Apache oder IIS
  • Skriptsprachen: PHP4
  • Datenbank: MySQL (in Zukunft sollen auch andere Datenbanken unterstützt werden)
  • Content Management System: TYPO3 inklusive der Komponenten zur Grafikverarbeitung
  • Template Engine: SMARTY

Alle Komponenten sind OpenSource-Produkte und damit kostenlos verfügbar. Zudem verfügen die meisten Verwaltungen bereits über Teile der benötigten Komponenten, zum Beispiel einen Windows- oder Linux-Webserver. Die Integration von O.S.I.R.I.S. in bestehende Architekturen ist bisher weitgehend problemlos verlaufen. In manchen Verwaltungen war vor O.S.I.R.I.S. noch kein CMS vorhanden, sodass ein TYPO3-Einführungsprojekt gestartet werden musste – dies führte dann zu einer deutlich verlängerten Einführungszeit. O.S.I.R.I.S. erfüllt die Standards und Architekturen für E-Government-Anwendungen, kurz SAGA, die von der Koordinierungs- und Beratungsstelle der Bundesregierung für Informationstechnik festgelegt wurden. Außerdem ist das System BITV-konform, also für behinderte Internetnutzer barrierefrei verwendbar und es besitzt bereits Schnittstellen um Verwaltungsnachrichten im auf XML basierenden OSCI-Format auszutauschen und neue Technologien aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung, wie eine virtuelle Poststelle oder einen Portalserver, einzubinden.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden