Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 21

Webanalyse datenschutzkonform betreiben: Google Analytics anonymisieren

Seite 2 / 3

AnonymizeIP

Um die IP-Adresse zu kürzen und damit zu anonymisieren, hat Google die Funktion anonymizeIp [3] eingeführt. Diese muss man dem Trackingcode auf den Webseiten hinzufügen. Aktuell sind zwei Varianten des Trackingcodes gebräuchlich:

  • Klassisch: pageTracker._trackPageview()
  • Asynchron: _gaq.push(['_trackPageview'])

Die asynchrone Variante ist inzwischen die Voreinstellung bei neuen Analytics-Profilen. Beide Codes können mit der neuen Funktion ausgestattet werden. Der alte urchinTracker-Code unterstützt die Anonymisierung nicht.

Bei der klassischen Version wird der Aufruf zwischen Initialisierung und dem eigentlichen Tracking gesetzt („_gat._anonymizeIp();“).

Synchroner Analytics-Code mit Anonymisierung

<script type="text/javascript">
    var gaJsHost = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://ssl." : "http://www.");
    document.write(unescape("%3Cscript xsrc='" + gaJsHost + "google-analytics.com/ga.js'
type='text/javascript'%3E%3C/script%3E"));
</script>

<script type="text/javascript">
    var pageTracker = _gat._getTracker("UA-XXXXXX-X");
    pageTracker._initData();
    _gat._anonymizeIp();
    pageTracker._trackPageview();
</script>

Listing 1

Die Funktion muss der Betreiber auf allen Seiten im Analytics-Trackingcode ergänzen. Für den asynchronen Tag genügt ebenfalls das hinzufügen einer Zeile JavaScript-Code.

Asynchroner Analytics-Code mit Anonymisierung

<script type="text/javascript">
  var _gaq = _gaq || [];
  _gaq.push(['_setAccount', 'UA-XXXXXX-X']);
  _gaq.push(['_gat._anonymizeIp']);
  _gaq.push(['_trackPageview']);

  (function() {
    var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true;
    ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js';
    var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s);
  })();
 </script>

Listing 2

Die Funktion bewirkt in beiden Fällen, dass beim Tracking-Aufruf ein weiterer Parameter übergeben wird.

Die Funktion anonymizeIP übergibt dem Trackingcode stets den Parameter „aip=1“ (hier Chrome Developer Tools).
Die Funktion anonymizeIP übergibt dem Trackingcode stets den Parameter „aip=1“ (hier Chrome Developer Tools).
Mit diesem Parameter erkennt Google Analytics, dass es die IP-Adresse des Besuchers nicht in vollständiger Form verarbeiten soll. Einen Kritikpunkt hat die Lösung: Die IP-Adresse wird erst nach der Übertragung zu Google gekürzt. Da die Adresse für die Datenübermittlung benötigt wird – wie für jede Datenübertragung im Internet – lässt sich eine Anonymisierung im Vorfeld mit JavaScript nicht umsetzen. Will man sichergehen, dass die IP-Daten gar nicht erst zu Google gelangen, kann man ein Proxyscript oder einen Proxyserver verwenden [4].

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Sascha

Sehr gut beschrieben. Wenn ich das richtig sehe ist in den Codes, die Analytics aktuell ausliefert die Anonymisierung schon drin, oder?

Markus Vollmert

Ich hab weitere Codebespiele, unter anderem zum Proxyscript, auf meinen Blog gestellt
http://www.econtrolling.de/datenschutz-google-analytics/

viktordite

alt aber gut zusammengefasst!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden