Entwicklung

Agil und professionell entwickeln mit Ruby on Rails: Webentwicklung auf Schienen

Seite 3 / 7

ActionView bewerkstelligt die Ausgabe an den Browser. Hier werden die vom ActionController zusammengestellten Daten entweder als HTML oder auch sehr problemlos als XML wieder dargestellt. Eine große Stärke des ActionControllers in Rails ist die Modularisierung von Templates. Über verschiedene Typen von Templates können sehr gut wiederverwendbare Komponenten gestrickt werden, die eine unangenehme Duplizierung von Code vermeiden.

Noch eine Sprache? Noch ein Framework?

Denken wir kurz nach: Java, .NET, PHP, Python, Perl und viele andere stehen als Sprachen schon seit einigen Jahren treu zur Verfügung. An Frameworks mangelt es auch nicht: Spring, Struts, Symphony, eZComponents, Prado, ZEND Framework, Django und im weiteren Sinne auch CM-Frameworks wie TYPO3 und ZOPE. Die berechtigte Frage, die sich stellt: Braucht die Welt angesichts dieser Litanei an Frameworks und Sprachen noch weitere? Ein einfaches „Ja“ würde Sie wohl nicht recht überzeugen. Ein Vergleich von Ruby on Rails mit PHP und Java zeigt aber, wo Rails seinen Platz findet.

Ruby on Rails im Vergleich mit Java und PHP

Ich hoffe, mit dieser Gegenüberstellung keinem Anhänger der einen oder anderen Technologie auf die Füße zu treten. Keine der Technologien an sich ist gut oder schlecht. Jede hat ihre Vor- und Nachteile, quasi ihren „Platz im Universum“. Javas unbestreitbarer Vorteil ist seine saubere Architektur. Umfangreiche Objektorientierung, gute Wartbarkeit der Anwendungen und gute Performance vor allem im Enterprise-Bereich sind weitere Pros. Ein klares Kontra ist allerdings die lange Entwicklungszeit. Denn die saubere Architektur hat ihren Preis. Auch die große Menge an Codezeilen, die eine Java-Anwendung meist hat, ist ein Problem.

PHP auf der anderen Seite steht für schnelle Erlernbarkeit, eine riesige Community und leichtgewichtige Anwendungen, die in sehr kurzen Entwicklungszeiten entstehen. Wer aber schon einmal versucht hat, eine langlebige PHP-Anwendung zu erstellen, wird die Schwächen kennen: Wartbarkeit, Erweiterbarkeit und Sauberkeit der Systemarchitektur heißen sie. PHP-Gegner lassen häufig den Begriff „Spaghetti-Code“ fallen, um den Mangel an Struktur in dieser Sprache aufs Korn zu nehmen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung