Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 13

Erfahrungsbericht zu Ruby on Rails beim Rapid-Prototyping: In zehn Tagen von Null auf Startup

Seite 6 / 6

Fazit

Mit Ruby on Rails konnte die Plattform indawo in sehr kurzer Zeit entwickelt werden. Rapid Prototyping und die Möglichkeit des schnellen Feedbacks sowie der Einsatz von Plugins haben dazu beigetragen, dass beim Startup Weekend bereits ein Prototyp vorgestellt werden konnte. Gewiss lassen sich an der Plattform noch einige Dinge verbessern – beispielsweise die Usability, die Suchmaschinenfreundlichkeit und die Beschreibungstexte. Dennoch sind alle Beteiligten davon überzeugt, dass es sich um ein erfolgreiches Experiment handelt. Vor Jahren hätte man sich nicht vorstellen können, dass man in zehn Tagen ein Startup-Projekt aufsetzen kann. Wenn man bedenkt, dass sich die Entwickler vorher noch nicht kannten und noch nie zusammen gearbeitet haben, kann man sich vorstellen, wie produktiv und schnell ein eingespieltes Rails-Team sein kann.

Startseite

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden