News

5G-Ausbau geht voran: Telekom nimmt 12.000 Antennen in Betrieb

(Foto: Shutterstock)

Die Telekom hat nach eigenen Angaben bereits 12.000 5G-Sendemasten in Betrieb genommen. Bis Ende des Jahres sollen es 40.000 werden.

Der Ausbau des 5G-Netzes geht voran: Die Deutsche Telekom hat nach eigenen Angaben mittlerweile 12.000 Antennen für den neuen Mobilfunkstandard umgerüstet. Insgesamt sollen damit rund 16 Millionen Menschen Zugriff auf 5G erhalten. Bis Mitte Juli sollen bereits 40 Millionen Menschen in Deutschland 5G nutzen können. Das entspricht in etwa der Hälfte der bundesdeutschen Bevölkerung.

„Trotz der Coronakrise haben wir 5G ohne Umwege ausgebaut“, erklärt Telekoms Deutschland-Chef Dirk Wössner. Bis Ende des Jahres 2020 will sein Unternehmen insgesamt 40.000 5G-Antennen in Betrieb nehmen. Von dem Ausbau der Infrastruktur sollen aber auch LTE-Verbindungen profitieren. Denn je nach Bedarf kann ein Teil des 5G-Frequenzbereichs auch für LTE genutzt werden.

Telekom widmet 3G-Spektrum für den 5G-Einsatz um

Insgesamt widmet die Telekom 15 Megahertz im 2,1-Gigahertz-Band aus dem bisherigen 3G-Spektrum für den 5G- und LTE-Einsatz um. Davon stammen fünf Megahertz aus dem bisherigen 3G-Spektrum der Telekom. Weitere zehn Megahertz stammen aus dem 3G-Spektrum eines Mitbewerbers.

Im niedrigen Frequenzbereich von 2,1 Gigahertz ist die 5G-Datenrate vergleichsweise gering, dafür ist die Reichweite höher. Das wiederum beschleunigt die flächendeckende 5G-Bereitstellung. Datenraten von einem Gigabit pro Sekunde und mehr bleiben hingegen den Großstädten vorbehalten. Dort kommt im 5G-Netz der Telekom eine höhere Frequenz von 3,6 Gigahertz zum Einsatz.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Frank

Lieber die Telekom als die Chinesen, oder? )

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung