News

76 Prozent der deutschen Marketer steigern Werbeausgaben in 2020

Werbeausgaben steigen auch im kommenden Jahr. (Grafik: Shutterstock)

Im kommenden Jahr wollen drei Viertel der deutschen Marketer ihre Werbebudgets im Schnitt um 374.000 Euro steigern. Dabei werden sich die Prioritäten verschieben.

Eine Umfrage unter 600 Marketing-Verantwortlichen in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich hat ein auch für 2020 weiter steigendes Werbebudget ermittelt. Die vom Affiliate-Netzwerk Rakuten-Marketing vorgelegten Ergebnisse zeigen, das rund drei Viertel der deutschen Marketer ihre Werbeausgaben für das nächste Jahr um durchschnittlich 374.000 Euro steigern wollen.

Technische Aufrüstung mit KI und Machine Learning

Dabei fließen die zusätzlichen Ausgaben nicht notwendigerweise unmittelbar Anbietern von Werbeinventar zu. Vielmehr wollen die Marketer vor allem ihr Tool-Set verbessern. Höchste Priorität hat dabei die Einführung künstlicher Intelligenz und anderer technischer Hilfsmittel zur Vermeidung von Streuverlusten und anderen Formen von Budgetverschwendung. Immerhin 52 Prozent der Befragten wollen mit KI-Einsatz ihre Kampagnen optimieren. „Indem wir große Datenpools auswerten und KI-gestützte Werkzeuge einsetzen, können wir beispielsweise die Wirkung von bestimmten Marketing-Maßnahmen auf unterschiedliche Zielgruppen viel besser vorhersagen“, erklärt Stefan Bernauer von Rakuten Marketing.

Auch die Werbeplatz-Anbieter profitieren

Neben den Aufwendungen für die Aufrüstung der technischen Möglichkeiten wollen die Marketer jedoch ebenso mehr Geld in die Werbung an sich stecken. Das variiert nach Branche. Führend mit einem Anstieg von knapp 460.000 Euro wird das Segment der Mainstream-Mode sein, gefolgt von Einzelhandel mit 409.000 Euro und der Finanzbranche mit einem Plus von 406.000 Euro.

Für Luxusmodeprodukte sollen 362.000 Euro und für Unterhaltungselektronik 336.000 Euro mehr Werbegelder fließen. Die Reisebranche wird der Umfrage zufolge mit einem Plus von 153.000 Euro am wenigsten von den geplanten Mehrausgaben profitieren.

Stimmung unter Marketern gut, Risiken werden dennoch gesehen

Dabei ist die Stimmung bei den deutschen Marketing-Verantwortlichen insgesamt gut. Immerhin 89 Prozent sehen positiv auf die Geschäftsprognosen für 2020, verkennen dabei jedoch auch die Risiken nicht. Die sehen sie im Wesentlichen in einem sich verschärfenden Wettbewerb, einer Verschlechterung der Qualität von Werbeplätzen und Sichtbarkeit, sowie eventuellen Problemen mit DSGVO und Datenschutz im Allgemeinen.

Gewinner und Verlierer der Neuausrichtung

Verbessern wollen sich die Marketing-Verantwortlichen vor allem mit Blick auf die Neukundenakquise, technische Innovationen und eine bessere Datennutzung. Traditionelle Kanäle könnten dabei an Bedeutung verlieren. So äußerten immerhin 34 Prozent der deutschen Marketer die Einschätzung, dass E-Mail-Marketing potenziell als Budget-Verschwendung zu charakterisieren sein könnte.

Dazu passt die Ausrichtung, dass Marketer im kommenden Jahr vor allem in sozialen Medien, in Kooperation mit Influencern und innerhalb von Apps werben wollen.

Passend dazu: Onlinewerbung: Social-Media-Werbung schlägt Print – außer in Deutschland

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung