News

Amorelie-Gründerin: Lea-Sophie Cramer kündigt beim Onlinesexshop

Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer. (Foto: dpa)

Sie baute einen der bekanntesten Onlinesexshops in Deutschland auf. Jetzt hat Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer ihren Abschied angekündigt. Ihre Nachfolgerin kommt von Apple.

Auch Vorzeige-Gründerinnen können kündigen: Lea-Sophie Cramer, die mit Amorelie einen der bekanntesten Onlinesexshops in Deutschland aufbaute, wird das Unternehmen zum Jahresende verlassen. Dies teilte die 32-Jährige laut dem Handelsblatt am Montag im Kreise ihrer Mitarbeiter in Berlin mit. Das sei „für beide Seiten ein guter Zeitpunkt“, sagte Cramer, die dem inzwischen zum Medienkonzern Prosiebensat1 gehörenden Unternehmen künftig als Beirätin erhalten bleibt.

In der hiesigen Startup-Szene gehört Amorelie zu den großen Erfolgsgeschichten. Cramer gründete das Startup 2012 zusammen mit ihrem Geschäftspartner Sebastian Pollok, um den Verkauf von Sexspielzeugen „aus der Schmuddelecke“ zu holen. Statt kitschiger Rotlichtmilieu-Optik sollten Nutzer unter amorelie.de einen modernen Webshop vorfinden, den sie auch im Büro guten Gewissens aufrufen konnten. Das Konzept traf einen Nerv: Investoren steckten einen Millionenbetrag in das Startup; darunter Prosiebensat1, die Amorelie bereits 2016 als Mehrheitseigner übernahmen. 2017 lag der Umsatz dann schon bei rund 56 Millionen Euro. Knapp zehn Millionen Euro wurden als Gewinn ausgewiesen.

Apple-Managerin soll Chefposten übernehmen

Vier Jahre nach der Übernahme will sich Lea-Sophie Cramer jetzt eine berufliche Auszeit nehmen. Gegenüber dem Handelsblatt kündigte sie mehrere Reisen und Konferenzbesuche an. Im Fokus stünden auch ihre zwei Kinder. Um eine Nachfolgerin hat sich Cramer schon jetzt gekümmert: So wird Claire Midwood den vakanten Chefposten bei Amorelie zum Jahreswechsel übernehmen. Midwood verantwortet aktuell den Vertrieb bei Apple und war zuvor 20 Jahre bei Adidas tätig.

Ebenfalls interessant: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Farius

Weiß man, zu welchem Unternehmen sie nun wechselt, oder was ihre zukünftigen Pläne sind?

Antworten
Titus von Unhold
Titus von Unhold

Ich fand „berufliche Auszeit“ eigentlich verständlich.

Antworten
DildoSchwaggins
DildoSchwaggins

Heißt man kann sich den Dildo nur in Einzelteilen für 999$ kaufen. Der ist aber nur die Basic Version. Soll das Ding dann auch noch vibrieren muss man schon auf die ProDildos umsteigen und 1999$ bezahlen.

Antworten
NotBad

Es ist fraglos beeindruckend, wie Frau Cramer das Thema aus der Schmuddelecke geholt hat. Es beeindruckt, dass eine Apple-Managerin aus Cupertino zu dem Unternehmen zu locken ist!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung