News

ARM-Macs machen Schluss mit Windows per Boot Camp

macOS Big Sur bringt Boot Camp nur noch für Intel-Macs mit. (Bild: Apple)

Wer auf einen ARM-Mac umsteigt, kann Windows nicht mehr per Boot Camp laufen lassen. Das haben Apple und Microsoft bestätigt.

Anfang der Woche hat Apple offiziell seinen Wechsel von Intel-Prozessoren auf die eigenen ARM-Chips angekündigt. Was auf der Keynote von Apples Entwicklerkonferenz WWDC nicht erwähnt wurde: Damit geht die Möglichkeit verloren, Windows über Boot Camp auf einem Mac laufen zu lassen.

Windows per Boot Camp: Lizenzierung von Microsoft macht Probleme

Das hat Apple gegenüber t3n im Zuge der WWDC bestätigt. Intel-Macs behalten den Support, ARM-Macs bekommen ihn nicht. Grund dafür ist die Lizenzierung seitens Microsoft. Das Redmonder Unternehmen lizenziert seine ARM-Version von Windows nur an PC-Hersteller, die es auf ihren Geräten vorinstallierten. Das bestätigte Microsoft in einem Statement gegenüber The Verge. Auf die Nachfrage, ob sich das noch ändern würde, ließ Microsoft verlauten, dass es darüber gerade nichts zu verkünden gäbe.

Nutzer, die Windows auf ARM-Macs nutzen wollen, müssen also auf Virtualisierung setzen. Allerdings gibt es auch dort Hindernisse. Apples Rosetta 2, das x86-basierte Software auf ARM-Architektur laufen lassen kann, unterstützt Virtualisierungssoftware nicht. Das geht aus einem Support-Dokument hervor.

Anbieter wie Parallels oder VMware müssen ihre Virtualisierungssoftware für ARM-Macs also komplett neu entwickeln. Apple hatte auf der WWDC-Keynote eine Demonstration von Parallels gezeigt – in dieser Virtualisierung lief allerdings ein für ARM kompiliertes Linux.

Parallels hält sich in einem Blogpost vage, man arbeite mit Apple zusammen, um Apples ARM-Prozessoren zu unterstützen. Konkurrent VMware fragt auf Twitter, was sich die Community wünsche.

Passend dazu: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
dennis
dennis

Windows auf einem Mac laufen lassen ist ja auch völliger Frefel ;-)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung