News

Dieses Armband macht eure Finger zum Telefonhörer

(Foto: Innomdle Lab)

Das Hightech-Armband Sgnl überträgt Telefongespräche über eure Finger direkt in euer Ohr. Wir verraten euch, wie das funktioniert und welche Vorteile sich daraus ergeben.

Sgnl: Neues Gadget soll Headsets ersetzen

Geht es nach der Samsung-Ausgründung Innomdle Lab, dann sehen wir ab März 2018 häufiger Menschen, die zum Telefonieren ihren Zeigefinger ans Ohr führen, statt zu einem Headset oder direkt zum Smartphone zu greifen. Möglich wird das durch das Gadget Sgnl. Das wird als Armband an einer Smartwatch oder einer herkömmlichen Armbanduhr getragen und überträgt das Gespräch per Knochenschall über euren Finger direkt in den das Gehörorgan umgebenden Schädelknochen.

Finger ans Ohr und losquatschen: Dank Sgnl könnte dieser Anblick demnächst Teil unseres Alltags werden. (Foto: Innomdle Lab)

Wie bei einem Headset kann zumindest den eingehenden Gesprächsteil niemand mithören. Eure Stimme wiederum wird über ein Mikrofon eingefangen, das sich im Armband befindet. Die Verbindung zu eurem Smartphone wird wie mittlerweile üblich per Bluetooth hergestellt. Praktischerweise kann das smarte Sgnl-Armband dank zugehöriger App auch als Fitness-Tracker benutzt werden. Das ist vor allem dann praktisch, wenn ihr das Gadget in Kombination mit einer herkömmlichen Armbanduhr verwendet. Wer möchte, kann aber auch ganz auf eine Uhr verzichten.

Preis liegt bei unter 250 US-Dollar

Der Akku des Armbands soll das Gerät im Standby-Modus für maximal vier Tage mit Strom versorgen. Zum Telefonieren reicht eine Ladung laut Hersteller für knapp vier Stunden. Sgnl wurde schon 2016 durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert. Bevor das Gadget im März 2018 regulär verfügbar sein wird, sollen daher zunächst die Kickstarter-Backer ihr Exemplar erhalten. Im Handel soll das ungewöhnliche Gerät 249 US-Dollar kosten.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Harald
Harald

Wie stehts mit diesem Projekt? Kann man das jetzt irgendwo kaufen oder war es ein Fake?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung