News

Die besten Onlineshops 2019: Die Gewinner des Shop-Usability-Awards

Die Gewinner des diesjährigen Shop-Usability-Awards in der Kategorie soziale Projekte. (Foto: t3n.de/Jochen G. Fuchs)

Inspiration für Onlinehändler und wohlverdiente Auszeichnung für die Gewinner: In diesem Jahr hat mit Littlehipstar.com ein Onlineshop für Kinder gewonnen.

Die wichtigste Branchenauszeichnung des Onlinehandels wurde am Donnerstag im Gloria Palast in München verliehen. 420 Onlineshops hatten sich der Analyse und Bewertung gestellt, 24 Sieger gingen aus dem Wettbewerb in 23 Kategorien hervor. Als Gesamtsieger des Shop-Usability-Awards wurde Littlehipstar.com ausgezeichnet, ein liebevoll gestalteter Onlineshop rund um Mode, Accessoires, Deko und Spielzeug für Kinder. Ein Blick in die diesjährigen Gewinner-Onlineshops bietet Onlinehändlern Inspiration und Kunden sehr oft außergewöhnliche Produkte.

So wurden die Sieger ausgewählt

Die Vorauswahl wurde quasi von der Crowd erstellt. Der Veranstalter Shoplupe betreibt die Design-Community Uxme, 2.000 User dieser Community haben die eingereichten Shops dann schematisch bewertet und dafür mehr als 5.000 Stimmen abgegeben. In jeder Kategorie wurden so anhand der höchsten ermittelten Punktzahl die Nominierten ermittelt. Im zweiten Schritt ermittelte eine Jury aus 27 Experten den jeweiligen Kategoriesieger, auch in diesem Jahr war t3n mit dem Redakteur Jochen G. Fuchs wieder beteiligt. Einfache Nutzbarkeit, das Erlebnis und ein ansprechendes Design sollten die Kriterien sein. Wie die Jury entscheidet, ist ihr selbst überlassen, die Entscheidungen fielen unabhängig vom Vorauswahl-Prozess.

Ein kleiner Einblick in die Juryarbeit von t3n

In unserem Fall sah das so aus: Mehrere Stunden lang wurden alle nominierten Onlineshops mobil gesichtet, die Sortimente durchsucht und dann beispielhaft ein Einkauf bis zum Checkout gebracht. Dann wurden angebotenen Zahlungsmethoden, Versand- und Rückversandbedingungen sowie deren gut sichtbare Kommunikation geprüft. Und  abschließend wurden Sortimentsgestaltung, Präsentation und eventuell vorhandene Storytelling-Elemente berücksichtigt.

(Foto: t3n.de/Jochen G. Fuchs)

Der Gewinner des Shop-Usability-Awards: Littlehipstar.com

Die ironisch-liebevolle Anspielung auf „Little Hipster“ zeigt, worum es in diesem Shop geht: Um coole Dinge für coole Kinder. Skandinavisch anmutende, moderne Puppenhäuser, Tipi-Zelte fürs Wohnzimmer aus Bio-Baumwolle oder der Spielzeug-Aufbewahrungskorb in Apfel-/Birnenform.

Schon das Fotosetting auf der Startseite unterstützt das Thema des Onlineshops. (Screenshot: Littlehipstar.com)

Aber auch die Rahmenbedingungen stimmen bei Littlehipstar: Kostenloser Versand innerhalb von Deutschland ab 50 Euro, generell kostenloser Rückversand und mit der Bezahlung per Paypal, Amazon Pay, Klarna für Rechnung und Ratenkauf sowie Kreditkarte sind die wichtigsten Zahlungsmethoden abgedeckt.

Die besten Onlineshops in Deutschland

Wie schon in den zurückliegenden Jahren, verzeichnet die Kategorie B2B  einen großen Bewerberzuwachs, ein Abbild der immer weiter zunehmenden Bedeutung des B2B-Sektors in der Branche. Im letzten Jahr noch mit keinem einzigen Shop nominiert, ist in diesem Jahr als Newcomer das Shopsystem Shopify gleich von neun Nominierten genutzt worden – und mit Tiny Boon und Generation Yes auch zwei gewannen. Viele weitere Nominierte und auch Gewinner setzten auf Shopware oder auf Oxid Esales.

Innovativster Shop: Keller Sports

Keller Sports ist ein Sport-Einzelhändler, der mehr als nur ein Händler ist. Die hauseigene Smiles-App beispielsweise verbindet spielerisch verschiedene Tracking-Apps von Nike, Adidas und Asics und gibt den Community-Nutzern Anreiz zum Sport mit einem Reward-System mit Gutscheinen.

(Screenshot: Keller-sports.de)

 

Small Business: Snygg

Snygg verkauft edel zusammengestellte Geschenkboxen mit verschiedenen Themen, die sorgfältig und ansprechend von Hand verpackt werden.

(Screenshot: Snygg.de)

 

Social Projects: Haftsache

Das Team von Haftsache.de verkauft Handwerksarbeit von Häftlingen aus bayerischen Justizvollzugsanstalten. Das Projekt unterstützt durch die Fertigung mit Häftlingen die Resozialisierung und die Alltagsgestaltung der Menschen.

(Screenshot: Haftsache.de)

Shop-Usability-Award 2019: Die weiteren Gewinner

Gewinner der Sonderkategorie Masterclass

Einige Onlineshops, die in den Wettbewerb eintraten, passten nicht in das Bewertungsschema und wurden von Experten in einer Kategorie gesondert zusammengefasst, in der besondere Leistungen in einem Fachgebiet bewertet wurden.

Besonders auffällig unter den Masterclass-Gewinnern: Generation Yes. Der Onlinehändler hat das altbackene Teleshoppingformat aufgepeppt und ins Social-Media-Zeitalter gebracht.

(Screenshot: Generation Yes)

Als Agentur des Jahres 2019 wurde die Norisk Group ausgezeichnet.

Passend zum Thema

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Shopbetreiber
Shopbetreiber

Wow, beim Gewinner Littlehipstar.com hagelt es Darstellungs- und Designfehler. Wie kann man damit gewinnen? Und da habe ich nur 2 Minuten gestöbert.

Krassester Fehler und so wohl auch abmahnfähig: die verlinkte Versandkosten-Übersicht in der Darstellung für Mobilgeräte. Die Preisangaben sind nicht lesbar.

Suede

Antworten
Jochen G. Fuchs

Kann ich so weder bestätigen noch nachvollziehen. Bei mir sind die Versandkosten auf einem iPhone 7 gut lesbar, lediglich etwas kleiner als der darüberstehende Fließtext.

Antworten
Harald

Für generation-yes absolut verdient, bin leidenschaftlicher Hobbykoch und auf deren Inhalt ist einfach Verlass!

LG, Harald

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung