Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Bundesnetzagentur: Netze trotzen gestiegenem Datenvolumen

Die Bundesnetzagentur hat ihren Jahresbericht veröffentlicht. Demnach stieg der Traffic in Deutschland weiter massiv. Die Netze hatten damit offenbar keine Schwierigkeiten.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die Bundesnetzagentur beaufsichtigt die Telekommunikationsanbieter und erfasst das Volumen. (Foto: Horst Galuschka/dpa)

Die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen auf Homeoffice und -entertainment hat das Datenvolumen hochgejagt. In Deutschland stieg auch die Anzahl der Telefonate. Das berichtet die Bundesnetzagentur in ihrem Bericht, den sie am Mittwoch vorstellte. Der Chef der Regulierungsbehörde, Jochen Homann, zeigte sich zufrieden: „Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass die Netze den gestiegenen Anforderungen gewachsen sind. Das ist ein Erfolg.“

76 Milliarden Gigabyte flossen durchs Festnetz

Bundesnetzagentur Datenvolumen

Die Anzahl des mobilen Datenvolumens steigt weiterhin rasant. (Grafik: Bundesnetzagentur)

Anzeige
Anzeige

Das Volumen im Festnetz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 16 Milliarden Gigabyte auf 76 Milliarden Gigabyte. Das entspricht einem monatlichen Datenverbrauch von 176 Gigabyte pro Nutzer und Monat. Das sind rund 24 Prozent mehr als 2019. Noch stärker fällt die Steigerungsrate im Mobilfunk aus: Dort stieg das Jahresvolumen von 2,76 auf 3,97 Millionen Gigabyte. Der Verbrauch pro SIM-Karte erreichte mit rund drei Gigabyte im Monat einen neuen Höchststand. Im Vorjahr waren es noch 2,14 Gigabyte, rund 44 Prozent weniger.

Bandbreite steigt – Glasfaser auf dem Vormarsch

Die Behörde weist für rund zehn Millionen der 36 Millionen Anschlüsse eine nominelle Bandbreite von mindestens 100 Megabit pro Sekunde aus. In 2019 waren es noch neun Millionen. Der Unterschied bei den Breitbandzugängen mit nominellen einem Gigabit pro Sekunde fällt noch höher aus: Die Anzahl hat sich innerhalb eines Jahres verfünffacht. Auch die Verfügbarkeit von Glasfaseranschlüssen stieg: von 5,5 Millionen auf 6,6 Millionen Haushalte.

Anzeige
Anzeige
Bundesnetzagentur Traffic Datenvolumen 2020

Die Agentur zeigt sich mit dem Ausbau von Breitbandanschlüssen zufrieden. (Grafik: Bundenetzagentur)

Menschen telefonieren wieder mehr

Nach sinkenden Zahlen seit 2016 ist die Anzahl von Festnetztelefonaten fast wieder auf das Niveau von 2018 geklettert. Die Behörde zählte 2018 106 Milliarden Minuten, aktuell sind es 104. Der Betrag war 2019 auf 94 Milliarden abgesackt. Auch die Anzahl der Beschwerden über unerwünschte Telefonwerbung gelangte wieder auf das Level von 2018. Seinerzeit waren es 62.247, für 2020 zählte die Bundesnetzagentur 63.273. Im Jahr 2019 fiel die Zahl auf 57.648. Die Höhe für daraufhin verhängte Bußgelder hingegen blieb nahezu konstant: Sie stieg um lediglich 43.000 Euro auf 1.351.500 Euro. Aufgrund von rund 92.000 Beschwerden über Rufnummernmissbrauch schaltete das Amt 1.745 Nummern ab.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige