Analyse

Cyberabwehr 2030: Deloitte zeigt vier Zukunftsszenarien

Von „Goldener Käfig“ bis „Cyber-Oligarchie“: Die Studienautoren haben Szenerien entwickelt, die keinesfalls alle wünschenswert sind. (Bild: Shutterstock)

Deloitte hat nationale Strategiedokumente von 29 europäischen Staaten analysiert. Und Zukunftsszenarien entwickelt, die die Cybersicherheitslandschaft 2030 in Europa abbilden sollen.


Wie gut sind Staaten weltweit in Sachen Cyberabwehr aufgestellt? Anhand des sogenannten European Cyber-Defense-Report hat das Beratungsunternehmen Deloitte „relevante nationale Sicherheitsstrategien“ aus 29 europäischen Staaten, den USA, Russland sowie China analysiert.

Ein systematischer Vergleich und die Analyse der öffentlich zugänglichen Strategiedokumente zeige, dass Cyberbedrohungen neben Terrorismus und organisierter Kriminalität als „Top-Risiken“ benannt werden, schreiben die Studienautoren. Im Hinblick darauf, wie „Cybersicherheit“ jeweils definiert und gehandhabt werde, gebe es länderübergreifend allerdings „so viele Unterschiede“, dass ein Vergleich „kaum möglich“ sei.

Besonders deutlich zeige das die Diskussion um offensive Maßnahmen. Dass ebendiese auch zur Cyberverteidigung gehörten, würden bestimmte Länder „deutlich erklären“. Andere wiederum würden diese zwar erwähnen, blieben aber „eine klare Aussage zur Rechtmäßigkeit und Wirksamkeit schuldig“.

Weiter heißt es, dass die Ansprüche an die nationalen Sicherheitsstrategien der europäischen Länder sich mit der Vielzahl und Volatilität möglicher Bedrohungsszenarien „verändern und erhöhen“ würden. Strategien, dem zu begegnen, müssten hiermit demzufolge Schritt halten, raten die Studienautoren.

Verteidigung: Schutz vor Reaktion

Wenig überraschend hätten nahezu alle Strategien die Sicherung der kritischen Infrastrukturen (97 Prozent) sowie die Gewährleistung sicherer und robuster Informationssysteme (93 Prozent) als Ziel. Kaum erwähnt werde hingegen eine schnelle Reaktion auf Cyberangriffe.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.